ZukunftsmacherJürgen Heraeus ist Familienunternehmer des Jahres

Vorreiter in der Verschlankung der Konzernstruktur, ein gutes Gespür für ein Familienunternehmen und Pionier in Sachen Fernost-Orientierung. Drei Gründe, um Heraeus die begehrte Auszeichnung zu verleihen.

Der Hanauer Unternehmer Jürgen Heraeus wurde von einer unabhängigen Jury zum diesjährigen "Familienunternehmer des Jahres" gewählt. Die Auszeichnung wurde einem der herausragenden Entrepreneure des Landes verliehen, insbesondere für seine Corporate- und Family-Governance.

Der heute 71-jährige Heraeus übernahm 1983 den Vorsitz der Geschäftsführung des gleichnamigen Edelmetall- und Technologieunternehmens. Bald fokussierte der promovierte Betriebswirt den 1851 von seinem Urgroßvater gegründeten Betrieb auf fünf operative Konzernbereiche, die seither von einer kleinen, effizienten Managementholding gesteuert werden.

Mit der Schaffung dieser schlanken Konzernstruktur war Heraeus in den 80er Jahren Vorreiter. Er selbst wurde im Jahr 2000 mit 63 Jahren Vorsitzender des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses und übertrug familienfremden Managern die operative Geschäftsleitung. Dem immer auf Ausgleich bedachten Heraeus wird ein gutes Gespür bei der Führung der mittlerweile über 190 Mitglieder zählenden Eigentümerfamilie nachgesagt.

Strategie der konsequenten Internationalisierung

Diesem Geschick und einer schriftlich fixierten Family-Governance, die die Rolle, Aufgabe und Pflichten der Gesellschafter definiert, ist es zu verdanken, dass Streitigkeiten im Kreis der Eigentümer bei Heraeus bislang vermieden werden konnten. Jürgen Heraeus gelang es überdies, den sozialen Frieden im Unternehmen durch ein konstruktiv-kritisches Verhältnis mit dem Betriebsrat herzustellen. 

Unternehmerisch ist es Heraeus wohl wichtigste Leistung, die konsequente Internationalisierung der Gruppe vorangetrieben zu haben. In den drei Jahrzehnten, in denen er die Entwicklung des Unternehmens mitprägte, zeichnete sich der Konzern durch ein starkes internationales Wachstum aus. Heute erwirtschaftet die Heraeus-Gruppe mit über 11.000 Mitarbeitern einen Umsatz von zwölf Milliarden Euro. Insgesamt ist Hereaus an über 113 Standorten der Welt mit Produktions- und Vertriebsstätten sowie 25 Entwicklungszentren vertreten.

Der engagierte Global Player Heraeus erkannte bereits Anfang der 70er Jahre die enormen Potenziale des chinesischen Marktes und zählt zu den modernen Pionieren unter Deutschlands Familienunternehmen in Fernost. Mit seinen Erfolgen gehört Jürgen Heraeus heute zu den profiliertesten Unternehmerpersönlichkeiten des Landes.

Den Preis "Familienunternehmer des Jahres" initiiert seit vier Jahren die INTES Akademie für Familienunternehmen zusammen mit dem Wirtschaftsmagazin 'impulse'. Zu den weiteren Partnern zählen die "Financial Times Deutschland", Ernst & Young, Die Familienunternehmer-ASU, die Hannover Finanz Gruppe, Hauck & Aufhäuser, HSBC Trinkhaus & Burkhardt und die WHU. Der neunköpfigen Jury sitzt Prof. Dr. Peter May, Gründer von INTES, vor.

Geehrt werden Unternehmer für besondere Weichenstellungen, um Unternehmen und Familie zukunftsfähig zu machen. In den vergangenen Jahren erhielten die Auszeichnung Maria-Elisabeth Schaeffler (INA-Schaeffler-Gruppe), Michael Stoschek (Brose) und Dr. Peter-Alexander Wacker (Wacker Chemie).

[dw; Quelle: presseportal; Bild: Heraeus]

 

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel