FachbeitragErfolg durch Charisma

Nicht jede Führungskraft hat es. Dafür aber manche Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter im Team. Wenn sie etwas sagen, erfolgt breite Zustimmung. Wenn die Führungskraft dasselbe sagt, sind Zweifel angesagt. Der Unterschied liegt in einer Fertigkeit, die in keinem Management-Handbuch steht, aber wichtig ist: Charisma.

Nicht jede Führungskraft hat es. Dafür aber manche Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter im Team. Wenn sie etwas sagen, erfolgt breite Zustimmung. Wenn die Führungskraft dasselbe sagt, sind Zweifel angesagt. Der Unterschied liegt in einer Fertigkeit, die in keinem Management-Handbuch steht, aber wichtig ist: Charisma.

Charisma ist erlernbar, das ist die gute Nachricht. Um Charisma zu lernen, bedarf es eines wichtigen Elements: Leidenschaft. Damit untrennbar verbunden ist die Authentizität. Denn nur was glaubwürdig ist, wird auch geglaubt.

  • Ausstrahlung
  • Begeisterung

  • Echtheit

diese drei Faktoren gehören zum Charisma. Ausstrahlung hat nichts mit Attraktivität zu tun, sondern mit einem inneren Strahlen und einer Überzeugungskraft, die alle Beteiligten mitnimmt. Ein Mensch mit Ausstrahlung hat häufig ein Lächeln im Gesicht, das ehrlich ist. Er oder sie strahlt Gelassenheit aus, reagiert souverän auf unvorhergesehene Herausforderungen und lässt sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Doch nichts davon ist gespielt.

TIPP: Wenn Sie wütend oder traurig sind, dann lassen Sie diese Emotionen zu und spiegeln diese  Ihrer Umwelt. Dabei sollten Sie jedoch weder den Rahmen des guten Benehmens überschreiten noch komplett die Fassung verlieren. Gefühle in Worte zu kleiden, die zutreffend und ehrlich sind, ist eine hohe Kunst. Wer sie beherrscht, wirkt auch in diesen Momenten charismatisch.

Um andere Menschen für sich zu gewinnen, zählt nicht nur der äußere Eindruck, sondern auch die Art und Weise der Kommunikation. Dabei sind nicht die Worte entscheidend, sondern die Begleitfaktoren: Mimik, Gestik und Stimme. Zählt Leidenschaft zu den tragenden Elementen, sind diese Faktoren ein Selbstläufer.

Wer eine Sache leidenschaftlich verfolgt, schaut dem Gegenüber in die Augen. Dringlichkeit, Begeisterung, Faszination – all dies ist im Blick enthalten und kommt beim Gegenüber an. Mit einem Lächeln um Augen und Mund, sich bewegenden Augenbrauen oder einer gerunzelten Stirn werden verbale Botschaften verstärkt und untermauert. Mehr noch als die Mimik kann die Gestik Worte beflügeln.

Mit den Händen werden Einladungen ausgesprochen, Aussagen unterstrichen oder festgeklopft. Die Tragweite einer Entscheidung kann in Armbewegungen liegen, die Dynamik mit schnellen Schritten symbolisiert werden. Gestik gezielt einzusetzen bedeutet bewusste Arbeit.

Erfolgt Überzeugungsarbeit am Telefon, dann ist die Stimme das entscheidende Element für Begeisterung. Ob schnelles oder langsames Sprechtempo, eine gesenkte Stimme, eine hohe Stimme – all dies sind Aspekte, die am anderen Ende der Telefonleitung ankommen und der Botschaft eine Bedeutung verleihen. Auch Gelassenheit oder Souveränität sind zu hören, denn hier bleibt die Stimme ruhig und ausgeglichen.

  • Selbstwahrnehmung

  • Fremdwahrnehmung

sind die wesentlichen Punkte, die zum Erlernen von Charisma bearbeitet werden müssen. Um Leidenschaft und Begeisterung auszustrahlen, muss sie vorhanden sein. Das, was zu tun ist, muss mit Überzeugung geschehen, das Ziel muss erstrebenswert sein, das Ergebnis faszinierend. Dahinter sollte eine Utopie stecken, für die sich jeder Einsatz lohnt. Wie lautet die Unternehmensphilosophie, für die Führungskräfte und Beschäftigte sich engagieren? Oder gibt es persönliche Ziele, die jedes Engagement rechtfertigen?

Fremdwahrnehmung ist individuell. Was aber alle Menschen eint und beeindruckt, sind Personen, die Charisma ausstrahlen. Sie haben Ziele, sie zeigen Engagement, sie haben Mut. Sie sind bereit, Verantwortung zu übernehmen und machen „ihr Ding“. Dabei schaffen sie es, andere zu begeistern, sie mitzunehmen und sie teilhaben zu lassen. Deshalb engagieren sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wenn die charismatische Führungskraft ein neues Projekt vorstellt, eine neue Marschrichtung einführt oder andere Zusammenarbeiten vorschlägt. Charismatische Führungskräfte haben es übrigens nicht nötig, sich Lorbeeren an das Revers zu heften oder stets die eigenen Erfolge nach vorn zu kehren. Sie wissen, dass sie gut sind. Das reicht.

(https://www.kitzmann.biz/seminare/seminaruebersicht/persoenlichkeitsentwicklung/erfolg-durch-charisma/)

» Imagefilm

Im Bereich „Beratung“ veröffentlichen Berater, Coachs und Trainer eigene Beiträge. Die Beiträge werden von business-wissen.de nicht redaktionell geprüft. Für den Inhalt der Beiträge sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK