MeldungEuropäischer Tag der Sprachen – Rosetta Stone zum Fremdsprachentraining in Unternehmen

Die Kundenbefragung von Rosetta Stone "How Language Impact Business" (2016) hat gezeigt: Lerner schätzen beim Fremdsprachentraining vor allem das vermehrte Vertrauen in ihre Arbeit sowie ein Plus an Leistungsfähigkeit und Produktivität.

Mit mehr als 200 Sprachen und immerhin 24 EU-Amtssprachen ist Europa ein Kontinent der sprachlichen Vielfalt. Der Europäische Tag der Sprachen am 26. September macht auch darauf aufmerksam, wie wichtig Fremdsprachenkenntnisse im internationalen Geschäftsleben sind. Aus Unternehmenssicht sind die Vorteile mit höherer Produktivität, verbesserten Kundenbeziehungen und gesteigerten Umsatzchancen unbestritten. Doch wie sehen das die Lernenden? Im Jahr 2016 veröffentlicht, hat die Kundenbefragung „How Language Impact Business" von Rosetta Stone heute nichts an Aktualität eingebüßt: Fremdsprachentraining steht bei Mitarbeitern als Weiterbildungsmaßnahme hoch im Kurs. Mehr als 5.000 Nutzer aus 900 Unternehmen weltweit hatten an der Studie teilgenommen .

Als wichtigster Punkt wird von 66 Prozent der Befragten der Gewinn an Vertrauen in die eigene Arbeit, im Umgang mit Kollegen, Partnern oder Geschäftskontakten genannt. Dies gilt vor allem für Lerner aus den Abteilungen HR, IT oder Kundenservice. Bemerkenswert: Bei den Millenials waren es sogar 80 Prozent der Befragten, die durch Sprachtraining verstärkt Vertrauen in ihre Arbeit entwickelten. 66 Prozent der europäischen User nehmen ein Plus bei der eigenen Leistung als Vorteil wahr. Dies trifft vor allem auf Lerner zu, die in der Telekommunikationsbranche, dem Handel oder der Software-Branche arbeiten. Als dritter Vorteil des Fremdsprachenlernens wird von 60 Prozent der europäischen Lerner gesteigerte Produktivität genannt. Hier profitieren besonders Mitarbeiter aus dem Bereich HR, IT und Marketing. Betrachtet man weltweit alle Englisch-Lerner so geben sogar 73 Prozent ein Plus bei ihrer Produktivität an.

Die gesteigerte Produktivität ergibt sich insbesondere daraus, dass die Lerner mit der Sprachlernprogramm Catalyst von Rosetta Stone ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit verbessern können. So gaben 50 Prozent der weltweit Befragten an, dass sie dank gezieltem Sprachtraining im Schnitt rund drei Stunden pro Woche gewinnen. Die Sprachlernlösung liefert ihnen die für ihren Bereich relevanten Inhalte und Sprachfertigkeiten, sodass sie in der internationalen Kommunikation deutlich effizienter agieren können.

Deutsch auf Platz vier der wichtigsten Sprachen weltweit

Die Skala der beliebtesten Sprachen führt selbstverständlich Englisch an, gefolgt von Spanisch. Es schließen sich Französisch und Deutsch an, dann Japanisch und Mandarin. Im Weiteren folgt Niederländisch noch vor Italienisch, Portugiesisch und Arabisch.

» Hier geht’s zur Studie (auf Englisch):

Im Bereich „Beratung“ veröffentlichen Berater, Coachs und Trainer eigene Beiträge. Die Beiträge werden von business-wissen.de nicht redaktionell geprüft. Für den Inhalt der Beiträge sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK