Hemel, UlrichWert und WerteEthik für Manager, ein Leitfaden für die Praxis

Ein Theologe als Top-Manager entfaltet die ethischen Facetten der Wirtschaft und der Unternehmensführung. Sein Ziel: Ethik ist eine wichtige Dimension des Wirtschaftens - als Leitlinie und als Rechtfertigung für die Marktwirtschaft.

Ulrich Hemel gilt als Vorzeige-Manager. Unter anderem deshalb, weil er zum einen Theologie und Philosophie studiert, als Unternehmensberater gewirkt und als Vorstandsvorsitzender gemanagt hat. Mit diesem Lebenslauf ist man prädestiniert dafür, ein Buch über Wert und Werte zu schreiben. Es kommt hinzu, dass Unternehmensethik in den letzten Jahren sehr an Bedeutung gewonnen hat. Den einige Manager haben nicht nur Gesetze verletzt, sondern auch ethische Prinzipien missachtet; das hat dazu geführt, dass Manager und Unternehmen von vielen Menschen mit gemischten Gefühlen oder negativ beurteilt werden.

Dem entsprechend beginnt Hemel sein Buch damit zu fragen, warum Ethik nun im Rampenlicht steht. Der kritische Verbraucher, der missbilligt, wenn Sportartikel von Kinderhänden gemacht wird, Kunden und Aktionäre, die ihr Geld durch Bilanzbetrug verlieren, Mitarbeiter, die mit der Begründung „Globalisierung“ ihren Arbeitsplatz verlieren – solche Beispiele machen deutlich, warum Ethik ein Thema für die Wirtschaft geworden ist.

Ulrich Hemel beleuchtet auf sehr differenzierte Weise, wo und wie Unternehmen und ihre verantwortlichen Manager von Ethik berührt sind. Zunächst geht es um persönliche Verantwortung, um das, was der Einzelne tut oder unterlässt. Hier geht es unter anderem darum

  • wie wir miteinander sprechen,
  • welche Bedeutung Wahrheit hat,
  • welche persönliche Grundsätze zu einer globalen Wirtschaft passen,
  • wie weit die Verantwortung des Einzelnen reicht.

Im dritten Teil geht Hemel der Frage nach, ob religiöse Menschen in den Unternehmen ethisch handeln bzw. welchen Einfluss religiöse Einstellungen und spezifische Weltanschauungen auf das Handeln des Menschen als Manager haben können. Hemel meint, dass solche Einstellungen durchaus einen Einfluss auf das Handeln als Manager haben; dass es aber keine Anzeichen dafür gibt, ob sie für das Unternehmen und seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit besser oder schlechter sind.

Dieser Frage geht Hemel auch im vierten Teil noch einmal genauer nach: Rechnet sich Ethik? Er setzt sich mit unterschiedlichen Facetten von Erfolg und Scheitern auseinander. Ein eindeutiges Bild gibt es nicht: Ethik sei zwar notwendig, aber nicht hinreichend für wirtschaftlichen Erfolg.

Im letzten Teil versucht Hemel seine Einsichten und Erkenntnisse praktisch umzusetzen. Dabei zeigen sich zahlreiche Ambivalenzen. Jede Entscheidung trägt die Möglichkeit der ethischen Fragwürdigkeit in sich, denn es wird „geschieden“, also aussortiert. Und das hat immer Effekte für die Betroffenen. So versucht er sich an einem kleinen gemeinsamen Nenner: Ethische Mindeststandards für eine globale Wirtschaft. Wichtige Elemente dafür sind:

  • Vertrauen
  • transparente Kommunikation
  • ethischer Imperativ der Strategie
  • ethisches Postulat optimaler Wertschöpfung

Nur so können die Marktwirtschaft und die Demokratie ihre Glaubwürdigkeit bewahren.

Wert und Werte
2005, München: Hanser Verlag, 306 Seiten
ISBN-10: 3446228136
ISBN-13: 9783446228139
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK