TeilzeitarbeitArbeitsplätze ausschreiben und besetzen

Arbeitsplätze ausschreiben und besetzen

Arbeitgeber müssen einen Arbeitsplatz als Teilzeitarbeitsplatz ausschreiben, wenn sich dieser hierfür eignet (§ 7 TzBfG Abs. 1). Das gilt auch für qualifizierte Berufe sowie für leitende Positionen. Wird die Besetzung des Arbeitsplatzes als Teilzeitarbeitsplatz allerdings unzumutbar erschwert, gilt diese Pflicht nicht. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn auf dem Arbeitsmarkt keine geeigneten Teilzeitkräfte verfügbar sind.

Prüfen Sie anhand der folgenden Vorlagen, ob eine Stelle als Teilzeitstelle ausgeschrieben werden muss, ob ein Wechsel von einer bestehenden Vollzeit- in eine Teilzeitstelle möglich ist oder ob eine Besetzung beziehungsweise Aufteilung einer Stelle im Jobsharing möglich und sinnvoll ist.

Mehr zum Thema lesen Sie in unseren Lösungshilfen:

Personalbeschaffung

Stellenbeschreibung

Auch wenn eine Stelle als Teilzeitarbeitsplatz ausgeschrieben wird, muss sie nicht durch eine Teilzeitkraft besetzt werden. Es müssen lediglich gesetzliche Vorgaben wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) eingehalten werden.

Der Arbeitgeber muss bei der Besetzung freier Stellen Teilzeitarbeitnehmer, die ihre Arbeitszeit verlängern oder zur Vollzeitarbeit zurückkehren wollen, grundsätzlich bevorzugen. Der Arbeitgeber muss über entsprechende freie Arbeitsplätze informieren (§ 7 TzBfG Abs. 2). Sollten mehrere gleich geeignete Bewerber vorhanden sein, kann der Arbeitgeber dem Wunsch des Teilzeitarbeiters aus betrieblichen Erfordernissen oder aufgrund der Arbeitszeitwünsche anderer Teilzeitbeschäftigter ablehnen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK