SAP-Projekte erfolgreich durchführenErfolgsfaktoren eines SAP-Projekts

SAP-Projekte sind komplex und schwierig. Oft sind es Fallen im Projektmanagement, die zu einem Scheitern führen. Im Folgenden sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren benannt.

Die Durchführung eines SAP-Projekts ist für jedes Unternehmen eine große Herausforderung. Oft werden Termine nicht eingehalten, oder Budgets reichen nicht aus. Manchmal sind die Projektergebnisse ungenügend, sodass die Prozesse und der Betrieb im Unternehmen gebremst sind. Andererseits können sich aus SAP-Projekten Verbesserungen und Erfolge ergeben, die für alle Anwender im Unternehmen hilfreich sind. Ziel sollte sein, dass diese auf die Neuerungen in ihrer SAP-Anwendung nicht mehr verzichten wollen.

Die folgenden Erfolgsfaktoren sollen Ihnen dabei helfen, aus ihrem SAP-Projekt die höchsten Mehrwerte zu schöpfen und Ihr SAP-Projekt zu einem erfolgreichen SAP-Projekt für alle Stakeholder zu machen. Achten Sie dazu vor allem auf:

  • Klar definierte und quantifizierbare Projektziele durch das Management. Formulieren Sie diese so konkret und messbar wie möglich. Zum Beispiel: Einführung des SAP Moduls „Sales&Distribution“, mit dem bis zum 30.11. sämtliche Kundenanfragen erfasst und bearbeitet werden.
  • Klar definierte Rollen und Verantwortlichkeiten. Erstellen Sie dazu einen verbindlichen Termin-, Ressourcen- und Meilensteinplan. Prüfen Sie im Rahmen des Projektcontrollings, ob dieser Plan eingehalten wird und steuern Sie den Projektablauf entsprechend.
  • SAP-Eigenentwicklungen vermeiden. Verwenden Sie stattdessen SAP-Standard-Geschäftsprozesse; zum Beispiel die Integrationsmöglichkeit von SAP-Standard-Geschäftsprozessen für weitere SAP-Module.
  • Aufbau von internem Know-how, um externe Beraterkosten zu sparen; zum Beispiel durch Schulungen der SAP-Entwickler und der Key-User.
  • Einbeziehung der Endanwender. Binden Sie diese bereits in die Entwicklung von Lastenheft und Pflichtenheft ein. Sorgen Sie dafür, dass diese bei den Workshops der Projektdurchführung dabei sind. Lassen Sie die Anwender Anpassungen und Änderungen am System testen.
  • Klare Projektkommunikation. Hilfreich sind Info-Veranstaltung zum Projektstart für alle betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Beziehen Sie die Stakeholder gerade zu Projektbeginn ein.
  • Rückendeckung durch Geschäftsleitung. Diese müssen vor allem organisatorische Entscheidungen im Rahmen des Changemanegements treffen, damit die Ergebnisse des SAP-Projekts im betrieblichen Alltag nachhaltig verankert werden.
  • Flexibilität und Agilität in der Konzeptphase. Passen Sie das Konzept an, wenn neue Erkenntnisse das nahelegen. Achten Sie darauf, dass die Ziele und Ergebnisse erreicht werden – und nicht ein einmal erstellter Plan abgearbeitet wird.

Angebot: SAP-Hotline

Fragen Sie unseren SAP-Experten. Zum Beispiel:

  • „Gibt es für unseren Geschäftsprozess ein SAP-Standard-Produkt?“
  • „Wie lässt sich der Prozess mit SAP realisieren?“
  • „Wie würden Sie in folgendem Fall vorgehen?“

Schreiben Sie uns Ihre Frage – unser SAP-Experte Daniel Hofmann antwortet: Schnell. einfach. unkompliziert.

→ Mehr erfahren