Der russische Wissenschaftler Genrich Saulowitsch Altschuller (1926-1998) hat in der Mitte des 20. Jahrhunderts die Grundlagen seiner „Teorija Reschenija Izobretatel’skich Zadač“ (TRIZ) entwickelt. Ins Englische übersetzt heißt dies: Theory of Inventiv Problem Solving. Und im Deutschen:

Theorie zur Lösung von Aufgaben beim Erfinden

Altschuller machte sich auf die Suche nach erfolgreichen Erfindungen und analysierte, was diese auszeichnet und wie die Erfinder dabei vorgegangen sind. Aus diesen Erfahrungen der besten Lösungen entwickelte er ein System von Regeln, stellte Methoden zusammen und fasste diese in seiner qualitativen Theorie zusammen, die das Erfinden systematisch und logisch unterstützen soll.

TRIZ ist keine in sich geschlossene Methode, sondern vielmehr eine Prozessbeschreibung und eine Sammlung unterschiedlicher Methoden, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine erfolgreiche Erfindung stattfindet. Altschuller beschreibt dies so:

„Für die effektive Lösung von Aufgaben beim Erfinden auf höherem Niveau bedarf es eines heuristischen Programms, das die stets neue Auswahl von Varianten durch ein zielgerichtetes Vordringen in den Bereich der Lösungen ersetzt.“ Quelle: Michael A. Orloff, Grundlagen der klassischen TRIZ, 2002

Eine Erfindung ist dabei „eine schöpferische Leistung auf technischem Gebiet, durch die ein neues Ziel (zum Beispiel: Herstellung eines neuen Werkstoffs, Arbeitsersparnis, Verfahrensverbesserung) mit bekannten Mitteln oder ein bekanntes Ziel mit neuen Mitteln (zum Beispiel: Vorrichtung, Anordnung, Verfahren) oder ein neues Ziel mit neuen Mitteln erreicht wird.“ [Quelle: wissen.de, Stichwort „Erfindung“]

Wie würden Sie den Prozess des Erfindens in Ihrem Unternehmen beschreiben? Welche Methoden werden eingesetzt? Wer ist dabei beteiligt? Was sind wichtige Erfolgsfaktoren?

Die grundlegende Frage beim Erfinden ist: Wie kommt man vom IST (dem Bestehenden) zum SOLL (zum Entstehenden)? Wie sieht die Bewegung der Gedanken vom IST zum SOLL aus? Diese grundsätzliche Fragestellung zeigt die folgende Abbildung:

Basis-Prozess beim Erfinden

In den folgenden Kapiteln werden wichtige Aspekte von TRIZ erläutert.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK