Holakratie (Holacracy)Holakratie umsetzen und entwickeln

Für das holakratische und selbstorganisierte Unternehmen braucht es eine Initialzündung und dann einen langen Transformationsprozess. Dieser hat viele Chancen, birgt aber auch Risiken und Nachteile. Ein Erfolgsfaktor, um die Potenziale zu nutzen, ist: regelmäßiges Training.

Vorteile und Chancen der Holakratie

Holakratie schafft klarere Verantwortungsstrukturen, macht Sinn und Zweck und Aufgaben explizit und damit bewusst. Diese Klarheit ermöglicht Orientierung und Kooperation und einfache, stetige Anpassungen.

Sie hat daher ein großes Potenzial, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. Vor allem, wenn es um Wissensträger geht, die im Arbeitsleben selbstverantwortlich entscheiden und handeln wollen. Klassische Entscheidungswege und Mikro-Management fallen durch die Implementierung der Holakratie weg. Stattdessen erleben Mitarbeiter, wie entschieden wird. Sie sind Teil des Prozesses und haben die Ergebnisse zu verantworten.

Befürworter versprechen sich durch dieses Mehr an Selbstbestimmung und Einfluss schnellere Arbeitsprozesse und letztliche kürzere Innovationszyklen. Und da es keine Stellenbeschreibungen braucht und Mitarbeiter direkt daran mitwirken, welche Rollen sie übernehmen und diese auch gemeinsam gestalten, kann die Selbstverwaltung das Sinnerleben der Handelnden anregen.

Nachteile und Risiken der Holakratie

Darin liegt zugleich der Nachteil eines holakratischen Systems. Nicht jeder Arbeitnehmer will diese Form der Eigenverantwortung. Auch müssen Holakraten das komplexe Regelwerk praktizieren, damit sie Spannungen an den richtigen Stellen behandeln. Parallel wandelt sich die Unternehmenskultur, weil die Persönlichkeitsentwicklungen jedes Einzelnen Teil des Prozesses werden. Darauf liegt bei Europace ein wesentlicher Schwerpunkt.

Das kann das persönliche Kompetenzerleben mindern und zu Beginn eines Changemanagement-Prozesses die Organisation und die Mitarbeiter lähmen. Wenn Fürstentümer in der Firma und Glaubenssätze der handelnden Personen verloren gehen, kann die Seele leiden. Schließlich kann langes Blättern in der 45-seitigen Verfassung und Abarbeiten von Gesprächschecklisten in Meetings ermüden, bis die Anwendung sattelfest sitzt.

Holakratie trainieren

Deshalb wird bei Europace praktisch und erfahrungsorientiert trainiert. So wie im Fußball. Der Sport übt eine Faszination auf die Menschen aus, ohne dass die Mehrzahl von ihnen jemals die Regeln des DFB gelesen hätte. Es gibt ein implizites Verständnis für die Regeln, welches praktisch erlernt wurde. So wird es auch bei Europace sein. Die Verfassung wird von Experten und Interessierten gelesen und dient als Referenz. Gelernt wird jedoch gemeinsam in Trainings und entlang der Praxis.

Und während Mitarbeiter einen Entfaltungs- und Motivationsschub erleben können, kann dieser bei bisherigen Führungskräften ersticken. Sie müssen lernen, als Rolleninhaber zu denken und sich andere Steuerungsmethoden aneignen. Eine gute Unternehmenskultur fängt anfängliche Schwierigkeiten auf und achtet auf alle Mitarbeiter. Denn der Mensch steht weiterhin im Mittelpunkt.