LeistungsbeurteilungLeistungskriterien: Inhalte einer Leistungsbeurteilung

Wenn die Anforderungen, Erwartungen und Ziele klar sind, lassen sich daraus die Leistungskriterien oder Beurteilungsmerkmale ableiten. Sie beziehen sich meistens auf die Bereiche:

  • Arbeitsergebnis (abgleitet aus den vereinbarten Aufgaben nach Menge und Qualität);
  • Verhalten und Eigenschaften, soweit sie unmittelbar für die Aufgabenerfüllung relevant sind.

Die folgende Tabelle nennt einige Leistungskriterien, mit deren Hilfe sich Arbeitsergebnis und Verhalten beschreiben lassen:

Arbeitsergebnis

Verhalten

Arbeitseinteilung

Ambitionen

Arbeitsorganisation

Auftreten

Arbeitsqualität

Ausdauer

Arbeitstechnik

Ausgeglichenheit

Arbeitstempo

Autorität

Auffassungsvermögen

Begeisterungsfähigkeit

Aufmerksamkeit

Bereitschaft zu Veränderungen

Ausdauer

Durchsetzungsvermögen

Beherrschung der Arbeitsinstrumente

Eingehen auf Andere

Belastbarkeit

Einhaltung von Arbeitszeiten

Einhaltung von Qualitätsvorgaben

Einsatzbereitschaft

Entscheidungsfähigkeit und Entschlussfähigkeit

Empathie

Fachkenntnis

Hilfsbereitschaft

Flexibilität

Kommunikationsfähigkeit

Fremdsprachen

Konfliktbewältigung

Führungsstärke

Kontaktfähigkeit

Geschicklichkeit

Kritikfähigkeit

Innovationsfähigkeit

Kundenorientierung

körperliche Leistungsfähigkeit

Lernbereitschaft

Kostenbewusstsein

Motivation

Kreativität

Persönlichkeitsstärke

mündliches Ausdrucksvermögen

Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen

Prioritätensetzung

Selbstständigkeit

schriftliches Ausdrucksvermögen

Teamverhalten

Selbstdisziplin

Überzeugungskraft

Selbstmanagement

Umgangsformen

Sorgfalt

Verhandlungsgeschick und Verhandlungsstärke

Termineinhaltung

Vertrauenswürdigkeit

Umsetzungsstärke

Wirkung auf Außenstehende

Verantwortungsbereitschaft

Zielausrichtung

Zeitaufwand für bestimmte Aufgaben

Zuverlässigkeit

Die Liste solcher Leistungskriterien ließe sich fortführen. Eine eindeutige Zuordnung in die Bereiche Arbeitsergebnisse oder Verhalten ist nicht immer möglich – es kommt darauf an, wie das Kriterium gemeint ist. Dennoch geben diese Leistungskriterien konkrete Hinweise darauf, was alles beurteilt werden kann. Im Unternehmen müssen sie bezogen auf die jeweilige Stelle ausgewählt, angepasst und konkretisiert werden.

Dabei können die Kriterien so allgemein formuliert werden, dass sie für alle Stellen im Unternehmen passen; besser ist, bereichs- oder stellenspezifische Kriterien zu entwickeln. Um die Vergleichbarkeit und Akzeptanz zu gewährleisten, sollten allgemeine Kriterien benannt sein, die für alle gelten. Aus diesen lassen sich dann stellenspezifische Kriterien ableiten.

Empfehlenswert ist, den Katalog der Leistungsmerkmale nicht zu umfangreich zu machen, sondern sich auf diejenigen zu fokussieren, die für die jeweilige Stelle wichtig sind und für die möglichst konkrete Indikatoren zur Leistungsmessung angegeben werden können.

Stellen Sie die für Sie relevanten Kriterien zur Leistungsbeurteilung zusammen und formulieren Sie die Kriterien möglichst konkret. Legen Sie diese dann im Gespräch zur Zielvereinbarung mit dem Mitarbeiter fest.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK