WettbewerbsanalyseStärken und Schwächen des Wettbewerbs

Eine besondere Bedeutung bei der Wettbewerbsanalyse und dem Sammeln der dazu notwendigen Daten haben die Stärken und Schwächen Ihrer Wettbewerber. Sie sind ausschlaggebend für Ihre Fähigkeiten, strategische Maßnahmen zu ergreifen oder zu beantworten und auf Veränderungen in der Branche oder im Umfeld reagieren zu können. Die folgende Checkliste zeigt auf, welche Faktoren bei der Beschreibung von Stärken und Schwächen bedeutsam sein können.

Das Image des Unternehmens kann sich zum einen aus dem absoluten Marktanteil, seinem Anteil am Gesamtumsatz der Branche, ergeben. Wichtig kann auch das Kundenbewusstsein sein: An welches Unternehmen denken Kunden zuerst in dieser Branche? Oder die Kundenzuneigung: Von welchem Unternehmen würden Sie das Produkt am liebsten kaufen?

Weitere Informationen für eine umfassende Stärken-Schwächen-Analyse finden Sie hier:

SWOT-Analyse: Mit den eigenen Stärken und Schwächen Potenziale erkennen

Betrachten Sie die Stärken und Schwächen Ihrer Wettbewerber insbesondere aus der Kundenperspektive und aus der Ressourcenperspektive. Dazu sollten Sie alle relevanten Merkmale zusammenstellen, die für die Kundenzufriedenheit bedeutsam sein können. Vergleichen Sie die Leistungen aller Wettbewerber mit denen Ihres eigenen Unternehmens. Über sie „Ressourcenstärke“ des Wettbewerbers geben oft wichtige Unternehmenskennzahlen Auskunft; zum Beispiel Rendite, Produktivität, Cashflow, Investitionen in Anlagen oder Forschung und Entwicklung.

Diese Informationen über Ihren Wettbewerber können Sie in den folgenden beiden Excel-Arbeitsmappen zusammenstellen und auswerten. Sie erkennen, wo Wettbewerber gegenüber Ihrem Unternehmen (und anderen Konkurrenten) einen Vorsprung haben und wodurch sich Stärken oder Schwächen besonders begründen lassen.

Auf die Auswertung der Stärken und Schwächen Ihres Wettbewerbs sollten Sie besondere Bedeutung legen. Wichtig ist, die möglichen Entwicklungen zu erkennen, Schwächen der Konkurrenten auszunutzen. Bedenken Sie, dass es unter Umständen sehr aufwendig sein kann, gegen eine Stärke eines Konkurrenten anzugehen.

Die Informationen mit Schlüsselcharakter können Sie mit Ihren Entscheidungsträgern intensiv diskutieren.

Diskutieren Sie mit Ihren Kollegen die Stärken und Schwächen Ihres Wettbewerbs und vergleichen Sie Ihr Unternehmen damit. Was fällt dabei auf? Wen könnten Sie angreifen? Wer könnte Sie angreifen? Formulieren Sie Ihre wichtigsten Erkenntnisse.

Stärken und Schwächen im Wettbewerb

Wählen Sie beispielsweise drei oder mehr Felder aus, um sich mit Ihren Konkurrenten zu vergleichen: z. B. Qualität, Image, Technologie, Kosten. Formulieren Sie Ihre Stärke in diesem Feld. Vergleichen Sie Ihre Wettbewerber und deren Stärke oder Schwäche. Tragen Sie die Namen der starken und der schwachen Wettbewerber ein, worin die konkrete Stärke oder Schwäche besteht und was die Ursachen dafür sind. Sie können denselben Vergleich auch mit Ihren Schwächen machen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK