PressearbeitStärken und Schwächen Ihrer Firma analysieren

Ermitteln Sie mit der SWOT-Analyse die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens und arbeiten Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) heraus. So bekommen Sie eine neutrale und realistische Sicht auf das Unternehmen und schaffen die Grundlage für Ihre Pressearbeit.

Informationen über das Unternehmen sammeln

Wer Pressearbeit betreiben möchte, muss zunächst so viele Informationen wie nötig über das Unternehmen, um das es geht, sowie sein Umfeld beschaffen. Dies können externe Daten beziehungsweise Zahlen sein, wie etwa die Einstellungen von Kunden, das Marktumfeld oder auch Informationen über Wettbewerber. Fakten, die aus der Organisation selbst stammen, könnten sich beziehen auf:

  • Management
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Strukturen
  • Unternehmensziele
  • Produkte oder Dienstleistungen
  • Maßnahmen der Pressearbeit bisher

Von Vorteil ist es, wenn bereits belastbares Datenmaterial in Form von Umfrageergebnissen, zum Beispiel durch Markt-, Meinungs- oder Imagebefragungen, vorliegt. Da dies aber gerade bei kleineren oder mittelständischen Unternehmen eher weniger der Fall sein dürfte, müssen diese Informationen auf anderem Wege beschafft werden: etwa durch Briefing-Gespräche mit Verantwortlichen im Unternehmen oder durch eigene Recherchearbeit.

SWOT-Analyse anwenden

Eine bekannte Methode zur Sammlung aller notwendigen Informationen ist die SWOT-Analyse. Hier werden Stärken (Strenghts), Schwächen (Weaknesses), Chancen (Opportunities) und Gefahren (Threats), die das Unternehmen betreffen, gegenübergestellt. Dieser Methode ist zu eigen, dass sie oft vom Unternehmen selbst bislang unerkannte Potenziale beziehungsweise Marktchancen freilegt, die vorher so noch nicht gesehen wurden.

Oberstes Ziel bei einer SWOT-Analyse ist eine neutrale und realistische Sicht auf das eigene Unternehmen. Es ist nicht zielführend, Pressearbeit mit einer verklärten Sicht auf die Dinge, zum Beispiel die Marktlage, oder ausgehend von eigenem Wunschdenken zu betreiben!

Hinweis: Unique Selling Proposition des Unternehmens

Bei der Einschätzung der Stärken müssen PR-Verantwortliche in der Lage sein, die Unique Selling Proposition (USP) ihres Unternehmens herauszuarbeiten, also sein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Unternehmen. Nur wer seine individuelle Besonderheit oder Einzigartigkeit, seinen besonderen Vorteil eindeutig definieren kann, hat die Chance, den Weg in die Medien zu finden und sich darin nachhaltig zu behaupten.

Fragen der SWOT-Analyse

Zu jedem der vier Aspekte der SWOT-Analyse lassen sich beispielhaft bestimmte Fragen stellen, die Unternehmen in Bezug auf eine Pressearbeit beantworten sollten:

Stärken

  • Welche Alleinstellungsmerkmale hat das Unternehmen?
  • Wo und wie grenzt es sich vom Wettbewerb ab?
  • Welche Kernkompetenzen existieren?
  • Gibt es ein spezielles Know-how?
  • Ist die Marktstellung herausragend?

Schwächen

  • Wo liegen die Schwächen aus Kundensicht?
  • Sind das Unternehmen und seine Produkte beziehungsweise Dienstleistungen am Markt und der Öffentlichkeit bekannt?
  • Wie steht es mit dem Bekanntheitsgrad des Unternehmens beziehungsweise seiner Produkte oder seines Know-hows?
  • Wie ist die Präsenz in den Medien?

Chancen

  • Gibt es politische oder gesellschaftliche Tendenzen, die den eigenen Markt positiv beeinflussen?
  • Lassen sich Themen identifizieren, mit denen das Know-how des Unternehmens öffentlich gemacht werden könnte?
  • Wie kann sich das Unternehmen gegenüber dem Wettbewerb in der Presse positionieren?

Risiken

  • Welche Rahmenbedingungen beziehungsweise Tendenzen können eher negative Auswirkungen haben?
  • Sind bestimmte Themen oder Trends eher Modeerscheinungen oder Hypes?

Bei der Beantwortung dieser beispielhaften Fragen ist es wichtig, diese bestimmten Bezugs- beziehungsweise Dialoggruppen zuzuordnen.

Praxis

Informationen, Fakten und Daten zum Unternehmen

Listen Sie wichtige Informationen, Fakten und Daten aus Ihrem Unternehmen auf, die für eine Pressearbeit wichtig sein könnten.

Beurteilen Sie jeweils, inwiefern es sich dabei um eine Stärke oder Schwäche beziehungsweise um Chancen oder Risiken handelt.

Nutzen Sie für Ihre Analyse die folgende Vorlage.

Wenn Sie sich der Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens bewusst sind, geht es im nächsten Schritt darum, Aufmerksamkeit in den Medien zu erreichen. Welche Ansätze, typische Themen und Anlässe Sie für Ihre Pressearbeit aufgreifen können, erfahren Sie im nächsten Abschnitt in diesem Handbuch-Kapitel. 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK