RisikoanalyseWas eine Risikoanalyse leisten kann

No Risk no Fun.

Was ist eine Risikoanalyse?

Die Risikoanalyse hilft bei der Entscheidungsfindung. Insbesondere dann, wenn es um weitreichende Entscheidungen geht und die Folgen dem Unternehmen großen Schaden zufügen können. Sie ist eine Methode, mit der möglichst viele Folgen sichtbar gemacht und damit auch einschätzbar oder sogar bewertbar werden. Die Risikoanalyse zeigt auf, welche Alternativen unter welchen Bedingungen Erfolg versprechend sind. Sie hilft, diesen Überlegungsprozess zu strukturieren.

Grundlage sind unterschiedliche Annahmen über die Zukunft. Für jede Annahme wird durchgespielt, mit welchen Folgen sie verbunden wäre. In den meisten Fällen gehen dabei konkrete Messgrößen wie Kosten, Absatzzahlen, Umsätze oder Gewinne in die Annahmen ein. Die Folgen werden anhand einer Kennzahl ermittelt. Die Rendite kann eine solche Kennzahl sein.

Ziel der Risikoanalyse ist es, mehr Transparenz in die Entscheidungssituation zu bekommen. Sie nimmt einem die Entscheidung aber nicht ab und sie reduziert das Risiko auch nicht.

Wofür Risikoanalysen?

Sie können die Risikoanalyse anwenden, wenn Sie die Einführung eines neuen Produkts oder Serviceangebots, den Kauf einer Maschine oder die Veränderung von Abläufen in Ihrem Unternehmen planen und wenn unklar ist,

  • welcher Preis sich am Markt durchsetzen lässt,
  • welche Verkaufszahlen realisiert werden können,
  • wie hoch die Kosten der Herstellung bzw. der Nutzung sein werden.

Die Risikoanalyse eignet sich besonders, wenn Sie Entscheidern (Ihrem Vorgesetzten) die Chancen und Risiken alternativer Entwicklungen aufzeigen müssen. Beispielsweise lassen sich damit gegenüber Banken mehrere Szenarien durchspielen.

In welchen Fällen haben Sie sich in der Vergangenheit bezüglich Produktpreis, Verkaufsmenge oder Kosten verkalkuliert? Was waren die Ursachen dafür? Was wäre vorhersehbar gewesen?

Das finden Sie in dieser Lösungshilfe

Wir stellen in dieser Lösungshilfe die einzelnen Schritte der Risikoanalyse vor. So machen Sie die Entscheidungssituation transparent und vergegenwärtigen sich und allen betroffenen Mitarbeitern Ihres Unternehmens, worum es bei der Entscheidung geht.

Um die Einflussfaktoren sichtbar zu machen, brauchen Sie Informationen. Diese tragen Sie in einem Workshop mit Teilnehmern aus den unterschiedlichen Fachbereichen Ihres Unternehmens (zum Beispiel Vertrieb, Marketing, Controlling, Produktplanung oder Prozessplanung) zusammen. Sie finden in der Lösungshilfe einen Regieplan für diesen Workshop.

Sie können mithilfe einer Excel-Tabelle die Alternativen beschreiben und mögliche Konsequenzen berechnen. Dazu stellen Sie alle relevanten Einflussfaktoren für das zentrale Entscheidungsmerkmal zusammen und bestimmen mögliche Eintrittswahrscheinlichkeiten. Mit der Excel-Tabelle können Sie dann unterschiedliche Szenarien durchspielen und die Folgen für das Entscheidungsmerkmal sowie die Chancen und Risiken so abschätzen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK