Geschäftsplanung mit Excel

Wie Sie Umsatz, Kosten, Liquidität und das Betriebsergebnis (Gewinn) planen für Geschäftseinheiten, Niederlassungen oder Produktgruppen – mit Anleitung für ein Excel-Tool für die Erfassung aller Planungsdaten und die Berechnung der Ergebnisse.

Inhalt

Im Kapitel „Geschäftsplanung mit Excel“ finden Sie: 30 Seiten E-Book und 2 Excel-Tabellen sofort zum Download. Alle Word-, Excel- und PowerPoint-Vorlagen lassen sich einfach ausfüllen und anpassen.

  1. 1
    Durch die Geschäftsplanung Umsatz, Kosten und Erfolge im Blick haben
  2. 2
    Zielvorgaben und Geschäftsplan aus den Ist-Werten der Vergangenheit ableiten
  3. 3
    Umsatz, Materialeinsatz und Rohertrag für die zukünftigen drei Jahre planen
  4. 4
    Kosten für das gesamte Unternehmen planen
  5. 5
    Liquidität, Finanzierungsbedarf und Betriebsergebnis planen

Vorschau + Leseprobe

Beschreibung

Jedes Unternehmen muss einen Überblick darüber haben, wie sich Umsätze, Gewinne und Liquidität in der nächsten Zukunft entwickeln werden. Denn es muss sicherstellen, dass es jederzeit zahlungsfähig ist und dass es wirtschaftlich arbeitet. Deshalb gehören Umsatzplanung, Kostenplanung, Ergebnisplanung und Liquiditätsplanung zu den Kernaufgaben des Managements im Unternehmen.

In diesem Handbuch-Kapitel finden Sie für diese Aspekte der Geschäftsplanung ein Excel-Tool, mit dem Sie alle Planzahlen erfassen und die Entwicklung des Unternehmens erkennen. Führen Sie mit diesem Tool die Planung für Ihr Unternehmen, für Ihre Produktgruppen, Niederlassungen oder Geschäftsbereiche durch. Die Ist-Werte der letzten drei Jahre sind die Basis, auf der Sie planen, mit welchen Ergebnissen Sie für die kommenden drei Jahre rechnen und welche Ziele Sie erreichen wollen.

Sie können für bis zu zwölf unterschiedliche Planungseinheiten den Umsatz und die direkten Materialkosten, als zuweisbare Einzelkosten, planen. Planungseinheiten können sein: einzelne Produkte oder Dienstleistungen, Produktgruppen oder Produktsegmente, Niederlassungen oder Geschäftsbereiche. Aus dem Umsatz und den Materialkosten wird der Rohertrag für jede einzelne Planungseinheit berechnet. Für das Unternehmen insgesamt werden weitere Kosten geplant. Das sind Personalkosten, Versicherungen, Fuhrparkkosten, Finanzierungskosten und sonstige Kosten, die übergreifend anfallen können.

Aus den Umsätzen und Roherträgen für die einzelnen Planungseinheiten und aus den übergreifenden Kosten ergibt sich dann die Erfolgsplanung. Sie umfasst die Liquiditätsplanung; damit wird zum einen die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens überwacht und zum anderen der notwendige Kapitalbedarf ermittelt für die Budgetplanung. Außerdem wird das Betriebsergebnis, der Gewinn des Unternehmens, in der Gewinn- und Ergebnisplanung ermittelt. Dabei werden weitere, sonstige Kosten sowie Abschreibungen und Steuern einbezogen.

In diesem Handbuch-Kapitel sind die einzelnen Schritte und die Arbeit mit dem Excel-Tool ausführlich erläutert.