Likes & LeadsGesucht, gefunden, weggeklickt

… Mit Google Adwords lässt sich wunderbar Geld verbrennen ...

Alle machen es, wenige können es: gute Google-Adwords-Anzeigen schalten. Adwords sind für viele Unternehmen das einzige Werbeinstrument. Doch sie setzen es falsch ein. Schlechte Anzeigentitel, unpassende Beschreibungstexte und irrelevante Suchbegriffe sind häufig der Standard. Die Folge: Der Unternehmensdampfer fährt mit voller Kraft seinem Unglück entgegen, das da lautet: schlechte Konversionsraten bei hohen Klickzahlen und immensen Kosten.

Schnell gegoogelt, schnell gefunden – und schnell wieder zurück zur Suche. Anstelle des gesuchten Produkts landet der Suchende auf einer irrelevanten Startseite eines Online-Shops. Die Folge: „Pogo-Sticking“. Der Suchende springt zurück zur Google-Suche und klickt bei Mitbewerbern weiter. Das schmälert nicht nur den Umsatz, sondern auch das Adwords-Budget. Doch ohne Budget keine Google-Werbung. Mehr Geld lässt sich nur bei Adwords-Anzeigen mit dem eigenen Marken- oder Firmennamen verbrennen. Denn wer den Unternehmensnamen sucht, findet ihn unter den organischen Suchergebnissen – ohne Adwords-Budget.

Wie also machen Unternehmen auf den vorderen Google-Rängen eine gute Figur? Mit Content-Marketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO): gute Landing Pages, relevante Texte und Konversionsoptimierung. Diese Maßnahmen fördern nicht nur die Konversionsrate, sondern auch die Ergebnisse der SEO. „Pogo-Sticking“ durch den Suchenden wird verhindert. Statt Geld in schlechte Adwords-Anzeigen zu stecken, sollte es besser in die inhaltliche Erweiterung und Optimierung der Webseite investiert werden. Das generiert zusätzlichen Traffic und fördert den Umsatz. Kommt dann noch ein gutes Design mit inhaltlich relevanten Texten und gezielter Konversionsoptimierung hinzu, entsteht eine gesunde Mischung, die den Erfolg des eigenen E-Business immer stärker unterstützt.

Die Lehre daraus: Google-Adwords darf nie das einzige Instrument im Suchmaschinenmarketing, sondern muss vielmehr Bestandteil eines gut durchdachten Marketing-Mixes sein. Immer im Fokus: der Return on Investment.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK