Likes & LeadsOhne Klicks geht nix

… Kunden müssen zum Klicken auf der Webseite verführt werden. Das Zauberwort heißt Call-to-Action ...

Die Besucherzahlen Ihrer Webseite stimmen, das Produktangebot auch, doch irgendwie wollen Besucher nicht zu Käufern werden. Schlechte Conversionsraten werden von hohen Kosten begleitet. Call-to-Action heißt das Zauberwort, dem sich Shop-Betreiber zuwenden müssen, um dieses Problem in Angriff zu nehmen.

Call-to-Action bedeutet nicht nur, Besucher in kauffreudige Kunden zu verwandeln. Call-to-Action ist mehr: Besucher sollen eine Aktion ausführen. Das kann ein Newsletter-Abonnement, eine Kontaktaufnahme oder der Kauf eines Produkts sein. Wer sich an diese Disziplin wagt, sollte vor allem Fingerspitzengefühl, Einfühlungsvermögen und Mut mitbringen, schließlich gilt es, bestehende Strukturen einzureißen. Die Kunst ist, dezenten Druck auf Besucher auszuüben und sie zu lenken. Die wichtigsten Werkzeuge dafür sind Buttons, Formulare, Banner und gute Texte. Bevor man sich jedoch an den nächstbesten Webdesigner wendet, sollte man Analyse-Tools verwenden. Verweildauer, Aufrufe und Umsatzzahlen weisen auf erfolgversprechende Zielseiten hin. Vergleich man diese Daten mit den Umsatzzahlen und erfolgreichen Conversions, erkennt man verstecke Verkaufsschlager, die sich ideal zum Testen eignen.

Ein kritischer Blick auf Webseite und Online-Shop ist die Voraussetzung für Veränderung. Buttons müssen auffallen und sich farblich abheben, um vom Besucher intuitiv erkannt zu werden. Farbe, Form und Positionierung des Kauf-Buttons können von elementarer Bedeutung sein. Aussagekräftige Banner sollten nicht nur auf der Startseite auf besondere Aktionen hinweisen und Kunden zum Kaufen animieren. Bedenken Sie: Sie kennen die Einstiegsseite nicht, über die Kunden zu Ihnen finden. Durch die Verwendung von Cookies können Sie sicherstellen, dass sich Besucher nicht durch wiederkehrende Bannerwerbung belästigt fühlen.

Leere Phrasen sollten Sie vermeiden und durch aussagekräftige Texte ersetzen. Nur wer Botschaften klar vermittelt, kann sich sicher sein, gehört zu werden. Durch Tests, gründliche Dokumentationen und Analysen der Ergebnisse zeichnet sich die erfolgreichste Lösung ab. Nicht vergessen: Eine Conversions-Optimierung ist ein zeitaufwendiger Prozess, der nicht nach einigen Tagen abgeschlossen ist. Vielmehr ist der fachgerechte Einsatz von Call-to-Action-Elementen ein anhaltender Prozess, der nicht nur bei Online-Shops, sondern auch im SEO-Sektor zum Handwerkszeug erfolgreicher Webseitenbetreiber gehört.

Dazu im Management-Handbuch

Ähnliche Artikel

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK