EntsorgungslogistikBedeutung der Entsorgungslogistik

Die Entsorgung von Abfällen ist für viele Unternehmen mit hohen Kosten und viel Aufwand verbunden. Deshalb braucht es durchdachte Konzepte mit klaren Zielen, die zeigen, was im Bereich Entsorgungslogistik verbessert oder überhaupt getan werden muss. Mit den Vorlagen in diesem Handbuch-Kapitel machen Sie eine Bestandsaufnahme und erkennen Möglichkeiten für Verbesserung und Optimierung.

Abfallwirtschaft und Entsorgung als Aufgabe im Unternehmen

In den letzten Jahren hat die Entsorgung stark an Bedeutung gewonnen. Für diese Entwicklung waren folgende Einflussfaktoren von Bedeutung:

  • steigende Entsorgungskosten durch knapper werdenden Deponieraum und Akzeptanzprobleme der Müllverbrennung
  • gestiegenes Umweltbewusstsein von Bevölkerung und Unternehmen
  • Umweltverträglichkeit als Wettbewerbsfaktor
  • strengere gesetzliche Rahmenbedingungen
  • immer mehr entsorgungspflichtige Produkte

Bei der betrieblichen Leistungserstellung fallen in Industrieunternehmen Produkte an, die weder in der eigenen Fertigung noch in anderen Betriebsbereichen verwendet werden. Für diese Produkte wird in der Regel der Sammelbegriff Abfall verwendet. Die Abfallentsorgung ist eine zentrale Aufgabe der betrieblichen Abfallwirtschaft.

Die Abfallentsorgung im Sinne des Gesetzes ist die Verwertung und Beseitigung von Abfällen. Sie umfasst die Aufgabenbereiche Abfallverwertung, auch Recycling genannt (Gewinnen von Stoffen oder Energie aus Abfällen), die Ablagerung sowie die hierzu erforderlichen Maßnahmen des Sammelns, Beförderns, Behandelns, Lagerns und die endgültige Entledigung von Rückständen.

Ziele der Entsorgungslogistik

Die Entsorgungslogistik als Funktion im Unternehmen hat eine attraktive Entsorgungsdienstleistung zu gewährleisten. Sie muss die Kosten reduzieren und die Entsorgung möglichst als Profit-Center organisieren und ausbauen. Dazu fordert und fördert die Entsorgungslogistik insbesondere:

  • Zusammenarbeit von Entwicklung, Entsorgung, Einkauf, Produktion, Logistik und Marketing schon in der Entwicklungsphase von Produkten
  • Entwicklung ökologisch und ökonomisch optimaler Produkte, Bauteile und Materialien
  • geringer Energie- und Materialaufwand sowohl in der Herstellung wie auch in der Entsorgung
  • hohe Wieder- und Weiterverwertbarkeit der Produkte und Baugruppen
  • leichte Demontage und Reparaturfreundlichkeit der Produkte
  • Reduzierung der Verpackungskosten
  • optimale Anpassung der Produkte auf die Transportbehälter
  • Standardisierung der Verpackung und Transportbehälter
  • optimale Weiter- und Wiederverwendung gebrauchter Produkte