Objectives and Key Results (OKR)Beispiel für OKR und Excel-Vorlage für ein OKR-Dashboard

Bei der OKR-Methode kommt es darauf an, wie Objectives and Key Results genau formuliert und beschrieben werden. Das hier vorgestellte Beispiel zeigt im Detail, wie dies erfolgen kann. Außerdem wird eine Excel-Übersicht für diese OKR erläutert.

Arbeiten mit der OKR-Methode

Die Ziele und Kennzahlen, die mit der OKR-Methode als Objectives and Key Results festgelegt werden, sind immer sehr speziell für das einzelne Team. Sie leiten sich ab aus den langfristigen Visionen und Zielen des Unternehmens und den übergeordneten Strategien einerseits und aus den aktuellen Teamzielen andererseits. Beide werden aufeinander abgestimmt. Das Ergebnis sind zwei bis vier wirklich wichtige Ziele (Big Points), die das Team im Zeitraum von drei Monaten bis drei Jahre erreichen will.

Wichtig dabei ist insbesondere:

  • Wie die Objectives and Key Results hergeleitet, im Team besprochen und vereinbart und wie sie formuliert und definiert sind; im vorigen Abschnitt dieses Handbuch-Kapitels ist dieser Prozess ausführlich beschrieben.
  • Das Team muss dann regelmäßig, in wöchentlichen OKR-Meetings (vergleichbar zu Scrum-Meetings) und in Quartals-Workshops (vergleichbar zum Scrum-Review) besprechen, wie gut es die festgelegten Ziele bereits erreicht. Das zeigen die Key Results an.

Voraussetzung ist, dass die Objectives und die Key Results regelmäßig gemessen werden und das Ergebnis in einer einfachen Übersicht für alle Teammitglieder sichtbar ist. Dafür kann ein OKR-Dashboard eingesetzt werden. Wie eine solche Aufbereitung im OKR-Dashboard aussehen kann, wird im Folgenden an einem Beispiel erläutert.

Wie Sie Objectives für OKR formulieren

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, Service-Champion in seiner Branche zu sein. Es will rund um seine Produkte im Vergleich zu Wettbewerbern den besten Service für seine Kunden bieten, um damit Kunden zu binden, mehr Empfehlungen zu erhalten und Marktanteile zu gewinnen. Gleichzeitig sollen die Produkte dadurch nicht teurer werden als die der Wettbewerber. Um das Zusammenspiel dieser und einiger weiterer Unternehmensziele sichtbar zu machen, gibt es auf der Ebene des Unternehmens eine entsprechende Balanced Scorecard.

Weitere Kapitel zum Thema