Produkt-ControllingBetriebswirtschaftliche Kennzahlen für das Produkt-Controlling

Der Produkterfolg wird am Beitrag eines Produkts zum Unternehmenserfolg gemessen. Umsatz, Gewinn und Deckungsbeitrag werden nicht nur produktübergreifend, sondern für einzelne Produkte und für Produktvarianten gemessen und ausgewertet. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei Umsätze und Kosten richtig zuordnen.

Fragestellungen zur Messung des Produkterfolgs

Jedes Produkt und jede Dienstleistung, die ein Unternehmen seinen Kunden anbietet, sollte mittel- bis langfristig zu den wirtschaftlichen Zielen beitragen. Mit jedem einzelnen Angebot will das Unternehmen letztlich Gewinn erzielen und seine Wettbewerbsfähigkeit sichern. Die Betriebswirtschaft stellt zahlreiche Methoden und Kennzahlen zur Verfügung, um diesen Zielbeitrag zu messen und sichtbar zu machen. Das reicht von der Kostenträgerrechnung bis hin zum strategischen Produktportfolio-Management.

Das Produkt-Controlling hat die Aufgabe, die wichtigen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen für ein Produkt zusammenzutragen und darzustellen. Dabei müssen einige spezielle Fragen beachtet werden:

  • Für welche Produkte soll der Erfolg gemessen werden? Geht es um eine Produktgruppe, um ein Produkt oder eine einzelne Produktvariante? Eine mögliche Fragestellung kann sein: „Wollen wir die Farbvariante Rot auch in Zukunft noch anbieten?“
  • Welche Kennzahl misst den Erfolg korrekt? Ist es Umsatz, Gewinn, Deckungsbeitrag, Rentabilität? Welche Produktkosten werden dabei einbezogen? Können diese Kosten überhaupt einem einzelnen Produkt oder einer Produktvariante zugerechnet werden? Welchen sachlich angemessenen Umlageschlüssel braucht es dafür?
  • Geht es um den kurzfristigen oder langfristigen Erfolg? Ist ein Produkt, das in diesem Quartal einen Verlust für das Unternehmen erzeugte, wirklich ein Kandidat für die Streichliste (Produkt eliminieren)?
  • Welche Bedeutung hat ein Produkt für den betriebswirtschaftlichen Erfolg, der mit anderen Produkten erzielt wird? Gibt es wichtige Cross-Selling-Effekte?

Die Fülle der Fragen zeigt, dass es zur Messung des Produkterfolgs mehrere Perspektiven und damit mehrere Kennzahlen braucht. Zudem müssen die Kennzahlen in einen strategischen Zusammenhang gestellt werden, um die Ergebnisse eines Soll-Ist-Vergleichs richtig interpretieren zu können.

Hinweis: Kennzahlensysteme

Welche Kennzahlen zur Erfolgsmessung geeignet sind, wie Sie Kennzahlen richtig definieren und zusammenstellen, wie ein Soll-Ist-Vergleich funktioniert und welche Schlussfolgerungen Sie daraus ableiten können – all das finden Sie ausführlich erläutert im Handbuch-Kapitel zu Kennzahlensystemen. Dort finden Sie auch viele Excel-Vorlagen zur Berechnung einzelner Kennzahlen.

Weitere Kapitel zum Thema