Bilanzkennzahlen analysieren und interpretierenCashflow-Kennzahlen aus der Bilanz

Der Cashflow zeigt die Ertragskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte und Dienstleistungen. Da in der Bilanz die Cashflow-Werte oft nicht direkt angegeben sind, werden sie aus anderen Größen der Bilanz ermittelt. In diesem Abschnitt werden mögliche Berechnungswege für den Cashflow dargestellt.

Der Cashflow ist eine besonders wichtige Kennzahl für jedes Unternehmen. Er bildet die Finanzkraft und die Ertragskraft gleichermaßen ab. Damit wird sichtbar, in welchem Rahmen ein Unternehmen Investitionen für seine Zukunft tätigen kann, die aus eigenen Mitteln finanziert werden. Zudem können über den Cashflow Gewinnausschüttungen erfolgen oder Schulden getilgt werden. Ein hoher Cashflow zeigt, dass das laufende und operative Geschäft hohe Erträge abwirft, das Unternehmen also attraktive Leistungen und Produkte anbietet und wettbewerbsfähig ist.

Cashflow berechnen

Es gibt keinen einheitlichen oder eindeutigen Cashflow-Begriff. Je nach Ziel und Zweck der Unternehmensanalyse werden andere Werte für den Cashflow angegeben, und es werden unterschiedliche Parameter für seine Berechnung einbezogen. Mögliche Zwecke der Cashflow-Analyse können sein:

  • Unternehmenswert ermitteln
  • Kapitalbedarf oder die Finanzierungslücke ermitteln
  • Möglichkeiten zur Innenfinanzierung, zur Gewinnausschüttung oder für die Bedienung von Fremdkapital ermitteln

Im Allgemeinen wird der Cashflow folgendermaßen berechnet:

Weitere Kapitel zum Thema