LeistungsbeurteilungDie Leistungsbeurteilung als Instrument der Mitarbeiterführung

Die Leistungsbeurteilung erfolgt meist durch die direkten Vorgesetzten. In einem formalen Mitarbeitergespräch wird beurteilt, ob und wie ein zuvor gesetztes Ziel durch die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter erreicht wurde. Erfahren Sie, welche Voraussetzungen es für die Leistungsbeurteilung braucht, wann die informelle Leistungsbeurteilung angebracht ist und welche Regeln Sie beachten sollten.

Was eine Leistungsbeurteilung ist

Ohne die Leistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz kann kein Unternehmen erfolgreich sein. Leistung und ein entsprechendes Verhalten sind gewissermaßen der „Motor“ einer Organisation. Die Beschäftigten nutzen ihre Kompetenzen und Fähigkeiten, um eigene Ziele und die Ziele des Unternehmens zu erreichen.

Mit dem Führungsinstrument der formalen Leistungsbeurteilung wird ermittelt, inwiefern Leistung und Verhalten einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters geeignet sind, um die vereinbarten Ziele zu erreichen. Weil die Leistungsbeurteilung in der Regel durch die direkte Führungskraft erfolgt, ist sie ein wichtiges Instrument der Führung durch Feedback. Einige Unternehmen nutzen bereits erweiterte Methoden der Leistungsbeurteilung wie das 360-Grad-Feedback. Bei dieser Methode werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere Führungskräfte, nicht nur von ihren Vorgesetzten, sondern auch von Untergebenen, Kollegen oder Kunden beurteilt.

Im Rahmen der Leistungsbeurteilung wird überprüft, ob ein zuvor gesetztes Ziel erreicht wurde. Meist wird auch beurteilt, wie dieses Ziel erreicht wurde. Die beurteilende Person beobachtet dazu das Verhalten, das Handeln und die Arbeit eines Mitarbeiters, bewertet dies anhand eines Rasters und prüft, ob der Mitarbeiter die gesteckten Ziele so erreicht. Darüber führt der Beurteilende dann mit dem Mitarbeiter regelmäßig ein Gespräch, in dem die Leistungen, das Verhalten und die Beurteilung mitgeteilt und besprochen werden.

Wofür die Leistungsbeurteilung eingesetzt wird

Die Leistungsbeurteilung ist ein sehr wichtiges Instrument der Mitarbeiterführung. Nur so erfährt die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter, ob die von der Person erbrachte Leistung von der direkten Führungskraft und vom Unternehmen anerkannt wird. Und nur so kann der oder die Vorgesetzte dafür sorgen, dass der Mitarbeiter zum Erfolg des Unternehmens beiträgt oder gegebenenfalls sein Verhalten und sein Handeln ändert. Weitere Vorteile einer Leistungsbeurteilung sind:

  • Den Beschäftigten werden die Ziele und Strategien des Unternehmens verdeutlicht.
  • Die Leistungsbeurteilung ist eine gute Gelegenheit, bei der Beschäftigte und Vorgesetzte über die gemeinsame Arbeit sprechen.
  • Beschäftigte können dort eingesetzt werden, wo ihre Kompetenzen und Interessen am besten zur Geltung kommen.
  • Auf der Leistungsbeurteilung können weitere Instrumente des Personalmanagements wie Weiterbildung, Personalentwicklung oder Karriereplanung aufbauen.
  • Leistungsbeurteilungen können Grundlage sein für Beförderungen, Gehaltserhöhungen, Versetzungen oder Zeugnisse; dazu folgen sie einem formellen Ablauf und sie werden dokumentiert.
  • Ganz wichtig: Die Beschäftigten erhalten eine Rückmeldung über ihr Verhalten und Handeln; die Leistungsbeurteilung ist ein wichtiger Faktor für die Mitarbeitermotivation.

Weitere Kapitel zum Thema