MesseplanungDurchführung der Messe und Messeablauf

Messevorbereitung ist Training. Die Messe selbst ist dann der Wettkampf. Jetzt muss jeder Standmitarbeiter seine Leistung zeigen, immer freundlich, konzentriert und auf die Fragen und Interessen der Standbesucher ausgerichtet sein. Dabei helfen ein morgendliches Messe-Briefing, die passende Einsatz- und Zeitplanung, vorbereitete Drei-Minuten-Erklärung und viel Teamgeist. Außerdem sollte sich jeder abends wieder auf den nächsten Wettkampftag vorbereiten.

Standleiterin oder Standleiter festlegen

Jeder Messestand braucht eine Standleiterin oder einen Standleiter, die als Ansprechpartner für die Messegesellschaft fungieren. Doch auch das Standleben verlangt, dass jemand sich bereitfindet, verschiedene Aktivitäten verantwortlich zu koordinieren. Messezeit ist wertvolle Zeit; diese Zeit gehört dem Standbesucher. Das Organisatorische sollte routiniert im Hintergrund ablaufen. Dafür muss die Standleitung sorgen.

Früh morgens ist in der Regel erst wenig Publikum auf der Messe präsent. Dies bietet dem Standpersonal Gelegenheit, die Besetzung des Messestandes vorauszuplanen und sich auf die Besucher einzustimmen. Hier zeigt sich einmal mehr, dass Messen und Ausstellungen zwar auch gern gesehene Abwechslung von der täglichen Betriebsroutine und manchmal sogar Abenteuer bieten kann. Messearbeit bedeutet jedoch auch, Arbeitsroutinen zur Betreuung am Messestand einzuhalten.

Der Einsatzplan für das Standpersonal

Die Einsatzplanung für das Standpersonal und den aktuellen Tag ist die erste morgendliche Aktivität auf dem Messestand. Der Standleiter ruft die Kolleginnen und Kollegen zu einer Frühbesprechung zusammen, auf der die Arbeits- und Pausenzeiten mit den während oder bereits vor der Messe verabredeten Standbesuchsterminen koordiniert werden. Der Stand darf zu keiner Zeit unbesetzt sein. Zu den Zeiten, zu denen sich ein Standbesucher angemeldet hat, muss mindestens ein weiterer Mitarbeiter für die nichtangemeldeten Standbesucher frei sein.