KundenanalyseInformationen zum Kunden sammeln

Durch eine Kundenanalyse lernen Sie Ihre Kunden kennen. Aber wie funktioniert die Kundenanalyse? Welche Kundendaten sind wirklich wichtig? Und welche verschiedenen Ziele verfolgen Unternehmen mit der Auswertung? Wir erklären, wie Sie auf Basis der Kundenanalyse Kaufmotive erkennen. Mit Beispielen und Praxisteil.

Warum Unternehmen Kunden kennenlernen sollten

Wer Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen will, muss seine Kunden möglichst gut kennen. Eine wichtige Aufgabe des Marketings ist es, Informationen über bestehende und über potenzielle Kunden zusammenzutragen und dem Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Die Informationen helfen dabei,

  • die eigenen Produkte und Dienstleistungen zu verbessern,
  • neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und erfolgreich anzubieten,
  • den Kundenservice und interne Prozesse zu verbessern und
  • neue Kunden und Zielgruppen sowie neue Märkte zu entdecken und zu erschließen.

Ziele der Kundenanalyse

Grundsätzlich geht es bei der Kundenanalyse darum, dass Sie Ihre Kundinnen und Kunden besser kennenlernen und erkennen, wie Sie deren Anforderungen, Bedarfe, Bedürfnisse oder Wünsche erfüllen, sodass Ihre Kunden zufrieden sind. Außerdem sollen Kundinnen und Kunden Ihnen verbunden bleiben und Sie und Ihr Unternehmen vielleicht sogar weiterempfehlen.

Mit einer regelmäßigen und intensiven Kundenanalyse werden folgende Teilziele verknüpft:

  • die Stärken und Schwächen des Unternehmens und der Leistungen aus Sicht des Kunden erkennen
  • Mängel am eigenen Angebot aufdecken, bevor die Kunden daraus ihre negativen Konsequenzen ziehen
  • die Kundenorientierung bei den eigenen Mitarbeitern verbessern
  • dem Kunden zeigen, dass er dem Unternehmen am Herzen liegt
  • Maßnahmen identifizieren, mit denen Kunden zum Kaufen angeregt und an das Unternehmen gebunden werden können