Geschäftsmodelle als Business Model CanvasKostenstruktur kennen und Kosten managen: Cost Structure

Jedes Geschäftsmodells muss Erlösquellen haben und Umsatz generieren. Dem stehen gleichzeitig Kosten gegenüber. Ziel muss sein, dass ein Geschäftsmodell einen Gewinn erzielt – zumindest langfristig. Deshalb muss in der Business Model Canvas ermittelt werden, welche Kosten anfallen können und wie diese beeinflusst oder reduziert werden.

Kosten beeinflussen Gewinn und Cashflow

Mit einem Geschäftsmodell erzeugen Sie Leistungen für Ihre Kunden. Sie nutzen aber auch Ressourcen. Das führt zu Kosten, die Sie kennen und planen müssen. Damit Ihr Unternehmen und Ihr Geschäftsmodell einen Gewinn erwirtschaften können, müssen Sie die Kosten im Blick haben und gegebenenfalls senken können – um beispielsweise marktfähige Preise anbieten zu können. Sie müssen dazu Ihre Kostenstruktur kennen und Kostenmanagement betreiben. Sie müssen wissen, wo Sie Kosten sparen können und wo Sie investieren müssen.

Zumindest langfristig muss der Umsatz höher als die Kosten sein. Denn nur so erzielen Sie einen Gewinn und einen positiven Cashflow. Bei Non-Profit-Geschäftsmodellen dürfen diese auch Null betragen, aber nicht negativ sein. Denn der Gewinn und der Cashflow sind notwendig, damit die Liquidität gesichert sind und Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber Partnern und für die Nutzung der Ressourcen nachkommen können.

Kosten und ihre Bedeutung für das Geschäftsmodell

Für manche Geschäftsmodelle spielen die Kosten eine untergeordnete Rolle. Das Geschäft basiert vor allem auf dem besonderen Wertangebot, nicht auf dem besonderen Preis dafür. Der Kaufpreis selbst ist für den Kunden nur von untergeordneter Bedeutung. Andere Geschäftsmodelle basieren gerade darauf, dass das Wertangebot für den Kunden besonders günstig ist. Dem entsprechend lassen sich unterscheiden:

Leistungsstrategie (Premium)

Bei der Leistungsstrategie sollten Sie die Ressourcen und das Geld so einsetzen, dass Ihr Wertangebot und die damit verbundenen Leistungen beim Kunden richtig ankommen, dass Ihre Leistung für den Kunden perfekt ist und genau seine Bedürfnisse und Anforderungen erfüllt. Kosten dürfen dort anfallen, wo sie zur Leistungsverbesserung beitragen. An anderen Stellen können gegebenenfalls auch Kosten gespart werden, weil sich so die Rendite verbessern lässt.

Kostenstrategie (Discount)

Bei der Kostenstrategie sollten Sie alle Prozesse ständig auf den Prüfstand stellen und hinterfragen: Welche Kosten fallen an? Welche Kosten sind unnötig? Wie lassen sich diese Kosten einsparen? Aber Vorsicht! Sie dürfen beim Kostensparen nicht so weit gehen, dass die Qualität des Wertangebots für die Kunden so reduziert wird, dass sie ein akzeptables Mindestmaß unterschreitet.

Weitere Kapitel zum Thema