Bausteine für das Qualitätsmanagement nach ISO 9001Lieferantenbewertung, Lieferantenauswahl und Qualitätssicherungsvereinbarungen

Ein Unternehmen muss nach DIN EN ISO 9001 Produkte und Dienstleistungen, die von Lieferanten kommen, prüfen und sicherstellen, dass die Anforderungen des Qualitätsmanagements eingehalten werden. Dazu muss es geeignete Lieferanten und Partner bewerten und auswählen und Prozesse und Zusammenarbeit aufeinander abstimmen. Ein Rahmen für die notwendigen Lieferantenverträge kann die die Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) sein.

Zusammenarbeit mit Lieferanten regeln und kontrollieren

Unternehmen müssen nach DIN EN ISO 9001, Abschnitt 8.4 extern bereit gestellte Produkte und Dienstleistungen kontrollieren. Das betrifft vor allem die Zusammenarbeit mit Lieferanten. Die ISO 9001 schreibt vor: „Die Organisation muss sicherstellen, dass extern bereitgestellte Prozesse, Produkte und Dienstleistungen den festgelegten Anforderungen entsprechen.“ (Abschnitt 8.4.1).

Das bedeutet, dass das Unternehmen vor und mit der Zusammenarbeit mit Lieferanten Kriterien festlegen muss für:

  • Beurteilung von Lieferanten
  • Auswahl der geeigneten Lieferanten
  • Leistungsüberwachung
  • Neubeurteilung der Leistung der Lieferanten in regelmäßigen Abständen

Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl

Bevor es zu einer Zusammenarbeit und vertraglichen Vereinbarung kommt, muss demnach eine Lieferantenbeurteilung oder Bewertung und Lieferantenauswahl stattfinden. Wie diese funktionieren kann, ist in den Handbuch-Kapiteln für die Lieferantenbewertung und Lieferantenauswahl sowie für das Bewerten von Lieferantenangeboten ausführlich dargestellt. Wichtige Kriterien zur Auswahl der geeigneten Lieferanten sind:

  • Qualität der gelieferten Produkte, Dienstleistungen und ergänzende Services
  • Lieferkompetenzen bezüglich Liefermenge, Liefertermin und Flexibilität
  • Preis der eingekauften Produkte und Dienstleistungen sowie die damit verbundenen Total Cost of Ownership
  • Risiko eines Lieferantenausfalls oder Folgen bei Nichterfüllung der Anforderungen
  • Vertrauen und Verlässlichkeit bei der Zusammenarbeit
  • Abhängigkeit des Abnehmers vom Lieferanten

Insbesondere ist wichtig, dass das Unternehmen kontrollieren kann, dass die Anforderungen zur Konformität von Produkten und Dienstleistungen erfüllt werden. Zudem muss auch die Prozessqualität des Lieferanten überprüft und bewertet werden.

Übernimmt ein Lieferant als sogenannter Lohnfertiger oder als verlängerte Werkbank Aufgaben und ausgelagerte Prozesse des Abnehmers, dann müssen für diesen die gleichen Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem gelten, wie sie der Abnehmer verfolgt. Der Abnehmer muss unmittelbar Prozesse überprüfen sowie Produkte und Dienstleistungen kontrollieren können. Das muss vor der Zusammenarbeit überprüft werden und von Seiten des Lieferanten gewährleistet sein.