Texte schreibenManagement Summary schreiben

Ideen, Konzepte oder Projektergebnisse in einem Management Summary zusammenfassen – das ist Voraussetzung, damit das Management wahrnimmt, was Sie ausgearbeitet haben. Auch wenn es schwerfällt, einen komplexen Sachverhalt auf einer Seite zusammenzufassen – es wird im Berufsalltag verlangt. Mit einer klaren Struktur und den wichtigen Inhalten gelingt es.

Was ein Management Summary ausmacht

Für Ihr Management Summary oder Ihre Management-Zusammenfassung müssen Sie einen komplexen Sachverhalt auf einer Seite zusammenfassen. Wichtig ist eine klare Gliederung und Struktur der Inhalte. Um Ihr Management oder Vorgesetzte zu überzeugen, sollte Ihr Management Summary wichtige Schlüsselbegriffe enthalten. Achten Sie deshalb auf die Interessen dieser Zielgruppe. Sie müssen wissen, was die Leserin oder den Leser der Zusammenfassung brennend interessiert. Das bildet den Kern des Management Summary. Beispiele können sein:

  • Wann amortisiert sich die Investition?
  • Wie hoch ist das Investment?
  • Was beinhaltet die Marketing-Kampagne?
  • Wann ist das Projekt beendet?
  • Was sind die drei entscheidenden Faktoren, damit der Wandel in Gang kommt?
  • Wer kümmert sich um die Schlüsselkunden?

Wenn Sie wissen, welche Nachfragen in der Vergangenheit immer wieder kamen, was die Gründe dafür waren, dass ein Vorschlag abgelehnt oder zur Überarbeitung zurückgegeben wurde, dann können Sie sich mit Ihrer Management-Zusammenfassung von Beginn an darauf einstellen und genau diese Aspekte in Ihrem Management Summary liefern.

Schlüsselbegriffe für ein Management Summary

Achten Sie darauf, dass die richtigen Schlüsselbegriffe vorkommen. Diese finden Sie, indem Sie die persönlichen Aussagen oder Fragen Ihres Adressaten, des Auftraggebers, des Kunden, des Vorgesetzten oder des Managements, in Ihrem Management Summary aufgreifen. Wenn Sie einzelne Aspekte daraus in Ihrer Management-Zusammenfassung als Schlüsselbegriff nennen und einen Bezug zu Ihrem Thema herstellen, dann ist das vorteilhaft. Einige Beispiele sind:

  • für die Geschäftsleitung: Strategie, Ziele, Chancen, Potenziale, Wettbewerb, Kosten, Erlöse
  • für Kunden: Sicherheit, Liefertermin, Preis, Qualität, Service, Vorteil, Funktion, Schnittstelle, Gewährleistung
  • für Vorgesetzte: Ergebnisse, Umsetzung, Funktion, Aufgabe, Ablauf, Sicherheit, Risiko

Weitere Kapitel zum Thema