StrategiekommunikationManagement und Mitarbeiter in die Strategieplanung und Strategieumsetzung einbinden

Je früher und je intensiver die Geschäftsleitung das Management im Unternehmen in die Strategieplanung einbindet, umso größer ist die Chance, dass die Strategieumsetzung gelingt. Denn dann sind Strategiepläne darauf abgestimmt, was Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können und wollen. Dafür gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen.

Strategiekommunikation beginnt mit der Strategieentwicklung

Strategiekommunikation setzt nicht erst ein, wenn die Strategie bereits fertig geplant ist. Schon während der Strategieentwicklung und Strategieplanung sollten Führungskräfte der mittleren Ebene, Multiplikatoren und Meinungsmacher in die Gespräche mit eingebunden werden – zumindest sollten sie frühzeitig informiert werden. Nachdem das Top-Management einen Business-Plan und die Kernelemente der Strategie entwickelt hat, werden sie den anderen Führungskräften vorgestellt und mit ihnen gemeinsam diskutiert. So werden die zentralen Leitlinien sichtbar und das mittlere Management versteht, worum es geht.

Hierfür gibt es unterschiedliche Varianten, wie die folgenden Abbildungen zeigen. Sie unterscheiden sich insbesondere dadurch, zu welchem Zeitpunkt und wie früh die Führungskräfte der mittleren Management-Ebene in die Strategieentwicklung eingebunden werden. In der frühen Phase des Konzepts sind vor allem das Top-Management und gegebenenfalls spezialisierte Stabsabteilungen (oder Unternehmensberatungen) gefragt. Sie tragen die Gesamtverantwortung. Sie können sich aber schon für ausgewählte Fragen zu Stärken und Schwächen, zu Kunden und zu Wettbewerbern einzelne Meinungen des mittleren Managements einholen.

Teamleitung und die Mitarbeiter insgesamt werden erst dann eingebunden, wenn es um die Planung der richtigen Strategiekommunikation und um die Umsetzung (Implementierung) geht. In anderen Unternehmen kann die Einbindung der Teamleitung und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch schon deutlich früher, in der Planungsphase erfolgen.

Als Instrumente für die direkte Kommunikation und das Feedback durch das mittlere Management und die Teamleiter bieten sich an:

  • Workshops
  • persönliche Gespräche
  • Einbindung in (Vorreiter-) Projekte

Entscheidend ist, in welchem Maß das mittlere Management, die Teamleitung und die Mitarbeiter Einfluss darauf nehmen können, wie die Strategie im Detail aussehen soll und wie die Strategiepläne formuliert sind. Das betrifft dann vor allem die Zielvorgaben für das mittlere Management, die Teamleitung und die Mitarbeiter.

Abbildung 1: Einbindung des mittleren Managements in die Strategiekommunikation: Top-Down