TeamarbeitMerkmale guter Teamarbeit

In einem guten Team arbeiten mehrere Personen eng miteinander zusammen. Sie haben ein gemeinsames Ziel, gemeinsame Werte und Regeln und sind durch ein „Wir-Gefühl“ verbunden. Kritiker weisen zwar auf das soziale Faulenzen hin, doch die Vorteile sowie die Notwendigkeit von Teamarbeit überwiegen.

Formen der Teamarbeit

Unternehmen wollen flexibel und schlagkräftig sein und sie wollen das Wissen und die Erfahrungen nutzen, die unterschiedliche Mitarbeiter in ihr Team einbringen. In Stellenausschreibungen suchen die Vorgesetzten aus diesem Grund „teamfähige Mitarbeiter“. Es lassen sich unterscheiden:

  • Gruppenarbeit: Mehrere Mitarbeiter sind in einer Gruppe als Team dauerhaft zusammengefasst. Sie haben ein gemeinsames Ziel und gemeinsame Aufgaben. Sie haben meist einen hohen Handlungs- und Entscheidungsspielraum und werden von einem Gruppensprecher oder einem Gruppenleiter geführt.
  • Projektteam: Hier arbeiten mehrere Mitarbeiter – meistens aus unterschiedlichen Abteilungen – für eine befristeten Zeit zusammen, um eine spezielle, neuartige oder einmalige Aufgabe zu bewältigen. Das Projektteam wird von einem Projektleiter geführt und nach Projektende wieder aufgelöst.

Wann ein Team ein Team ist

Noch immer streiten sich Experten, wann ein Team wirklich ein Team ist. Wenn mehrere Mitarbeiter in einem Organigramm als „Team” bezeichnet werden, dürfte diese formale Auszeichnung noch kein „echtes Team” ausmachen. Folgende Merkmale von Gruppen- oder Teamarbeit gelten als wesentlich:

  • Mehrere Personen arbeiten eng miteinander zusammen. Das heißt: Sie kommunizieren sehr viel miteinander, stimmen sich ab, tauschen Informationen aus, bearbeiten einige Aufgaben gemeinsam und vertreten sich bei Bedarf.
  • Sie haben gemeinsame Ziele, Werte und Spielregeln der Zusammenarbeit.
  • Sie zeichnet ein „Wir-Gefühl“ aus.
  • Sie teilen die Aufgaben und Tätigkeiten selbstständig untereinander auf, sie organisieren sich selbst.

Weitere Kapitel zum Thema