Strategisches Controlling mit ExcelMit Strategiecontrolling strategische Optionen entwickeln

Aus den Erkenntnissen der Umfeldanalyse und den Ergebnissen des Plan-Ist-Vergleichs ergeben sich strategische Optionen für das Unternehmen. Diese werden herausgearbeitet und in strategische Programme und Projekte überführt. Damit diese umgesetzt werden, braucht es Ressourcen und Budgets. Die Excel-Vorlagen in diesem Kapitelabschnitt helfen Ihnen bei der Strategieplanung und bei der Zuweisung von Ressourcen.

Verfügbare Ressourcen und Kompetenzen aufzeigen mit dem 7-S-Modell

Der Erfolg eines Unternehmens basiert immer auf den Ressourcen, die zur Verfügung stehen. Dazu gehören zum einen die finanziellen Mittel, zum anderen die Kompetenzen und Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das Engagement der Führung, Werte, Normen und Kultur sowie die Systeme und Organisationsstrukturen. Alle diese Faktoren stehen in einer engen Beziehung zueinander. Ihre Ausprägung und ihr Zusammenspiel beeinflussen maßgeblich, was ein Unternehmen leisten kann und wie erfolgreich es im Wettbewerb ist.

In ihrem sogenannten 7-S-Modell haben die (ehemaligen) McKinsey-Berater Thomas J. Peters und Robert H. Waterman diese Zusammenhänge dargestellt und beschrieben. Wenn es darum geht, ein Unternehmen erfolgreich zu machen, sind folgende sieben Faktoren maßgeblich:

  • Strategie (strategy): sie muss einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil gewährleisten
  • Struktur (structure): die Aufbauorganisation ist das hierarchische Gerüst einer Organisation und definiert grundlegende Rahmenbedingungen
  • Systeme (systems): bilden den Rahmen für wichtige Kernprozesse und tägliche Routinen
  • Spezialfertigkeiten (skills): meint charakteristische Fähigkeiten, die das Unternehmen als Ganzes am besten beherrscht (Corporate Skills)
  • Stammpersonal (staff): Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Träger der Kompetenzen und als engagierte und loyale Personen, die die tägliche Arbeit verrichten
  • Stil (style/culture): die Unternehmenskultur sollte sowohl vom Management definierte als auch historisch entwickelte Elemente berücksichtigen
  • Selbstverständnis (shared values/superordinate goals): das Unternehmensleitbild vermittelt Werte und Normen und muss von möglichst vielen Beschäftigten vertreten werden

Mit der 7-S-Analyse wird ermittelt, welche Abhängigkeiten zwischen diesen sieben Erfolgsfaktoren für erfolgreiche strategische Optionen und die Strategieplanung bestehen und wie diese zu bewerten sind. Jedes Unternehmen muss wissen, welche strategischen Erfolgspotenziale es hat. Nach dem 7-S-Modell können diese in unterschiedlichen Bereichen (Kernkompetenzen oder Kernvariablen) verortet werden. Manche der Erfolgspotenziale sind stärker, andere weniger stark ausgeprägt.

Technologische Kompetenzen im Technologieportfolio darstellen

Technologische Kompetenzen ergeben sich aus den Technologien für Produkte oder Prozesse im Unternehmen, die im Einsatz sind und besonders gut beherrscht werden. Manche dieser technologischen Kompetenzen drücken sich in Patenten aus. Diese haben allerdings im Hinblick auf den Markt und Wettbewerb eine unterschiedliche Bedeutung. Es lassen sich unterscheiden

  • Patentstärke
  • Patentattraktivität

Das strategische Controlling ermittelt für wichtige Technologien, in welchem Maße sie für den Erfolg im Markt, für Kunden und gegenüber Wettbewerbern relevant sind (Technologieattraktivität) und welche Kompetenzen das Unternehmen mitbringt, um diese Technologien zu beherrschen. Das wird in einem Portfolio-Diagramm, dem Technologieportfolio, abgebildet.

Weitere Kapitel zum Thema