ProjektkommunikationModell für die Gestaltung der Projektkommunikation

Die Projektkommunikation soll dazu führen, dass die Betroffenen und Beteiligten eines Projekts zu Unterstützern werden. Das Modell für Projektkommunikation zeigt, welche Möglichkeiten und Handlungsfelder es dafür gibt. Es reicht von der Bewusstseinsbildung bis hin zu konkreten Einzelmaßnahmen.

Mit Projektkommunikation die Bereitschaft für Veränderungen fördern

Projekte bringen oft Veränderungen mit sich. Nicht selten stehen die Beteiligten und Betroffenen solchen Veränderungen skeptisch gegenüber. Durch Projektkommunikation soll erreicht werden, dass die Veränderungsbereitschaft steigt – oder dass zumindest die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.

Dabei reicht es nicht, Strukturen und Prozesse zu verändern. Auch die alten Denkweisen, die die Aktivitäten im Unternehmen prägen, müssen verändert werden. Im Vorfeld eines Projekts nehmen darum die Planung und Gestaltung der Projektkommunikation eine zentrale Rolle ein, um ein neues Denken bei allen Beteiligten zu erreichen.

Projektkommunikation Schritt für Schritt erarbeiten

Es ist hilfreich, bereits im Rahmen der Projektvorbereitung einen Kommunikationsplan zu erarbeiten. Das Modell für die Gestaltung der Projektkommunikation soll helfen, einen solchen Kommunikationsplan zu erstellen, indem darin die wichtigsten Schritte aufgeführt sind. Abbildung 1 zeigt die Schritte, die im Rahmen der Projektkommunikation wichtig sind. Im Folgenden werden die einzelnen Schritte der Projektkommunikation erläutert. Dabei stehen zunächst die ersten drei Schritte im Blickfeld, die im Rahmen der Projektvorbereitung und Projektdefinition anfallen. Deren Ergebnisse werden im Rahmen eines Kick-off-Meetings im Projekt vorgestellt und besprochen.

Weitere Kapitel zum Thema