Smalltalk lernenSmalltalk-Tipps für Ihre Karriere

Beim Mittagessen mit Kollegen oder allein mit der Chefin im Fahrstuhl – wenn keiner ein Wort spricht, ist die Situation peinlich und unangenehm. Vor allem bleiben Chancen ungenutzt. Zum Beispiel, um Kontakte zu pflegen oder zu knüpfen, Neues zu erfahren oder sich selbst oder sein Unternehmen ins Gespräch zu bringen.

Smalltalk ist Bestandteil des Geschäfts. In vielen Ländern ist Smalltalk sogar unverzichtbar, um beispielsweise Verträge abzuschließen. Dann wird beim Geschäftsessen die meiste Zeit über Privates geredet, bevor es am Schluss kurz ums Geschäftliche geht.

Smalltalk ist gut für die Karriere

Smalltalk kann wertvolle Informationen liefern, die für die eigene Arbeit wichtig sind. Einer Untersuchung des Center for Workforce Development in Massachusetts zufolge erwerben 70 Prozent der Firmenangehörigen ihr Wissen über ihren Job und ihr Unternehmen durch den alltäglichen Plausch mit Kollegen.

Auch wenn Smalltalk zunächst zweckfrei ist, eignen sich informelle Gespräche oder Anlässe, um Bezug zu seinem Tätigkeitsbereich oder aktuellen Projekten herzustellen. Besondere Leistungen oder neue Ideen lassen sich hier gut einflechten. Und wer Kontakte knüpfen und beruflich nutzen möchte, kommt um Smalltalk nicht herum. Denn Smalltalk ist ein Türöffner. Kollegen, Geschäftspartner oder Kunden gewinnen so einen Eindruck von ihrem Gegenüber.