Ziele SMART formulierenSMARTe Ziele und wie sie formuliert werden

Mitarbeiter verstehen und befolgen Ziele nur dann, wenn diese klar formuliert sind und deutlich wird, warum sie wichtig sind. Das gelingt mit der SMART-Formel für Ziele. Damit erkennen die Mitarbeiter, welches Ergebnis sie liefern müssen und wann sie das Ziel erreicht haben. Hier erfahren Sie, wie Sie mit SMARTen Zielen führen und nicht Aufgaben vorgeben.

Ziele sind Ergebnisse und keine Aufgaben

Ziele sollen Ergebnisse beschreiben und SMART formuliert sein. SMART bedeutet:

  • Specific (genau beschrieben)
  • Measurable (messbar)
  • Attainable (erreichbar)
  • Relevant (wichtig)
  • Timed (zeitlich bestimmt)

In der Realität sieht das anders aus. Führungskräfte definieren viel häufiger nur Aufgaben und keine Ziele. „Ein Kontrollsystem entwickeln und einführen“ oder „Die Vertriebsstelle in Ungarn besetzen“ sind Beispiele für Aufgaben, aber keine Ergebnisse. Auch aus komplexen Unternehmenszielen – Ertrag, EBIT, Kostensenkung, Marktanteil – werden meistens nicht Einzelziele, also Teil-Ergebnisse abgeleitet, sondern direkt Aufgaben.

Wir denken sehr handlungsorientiert in Aufgaben. Aber Führungskräfte sollen in Ergebnissen denken und Ziele vereinbaren. Nur wenn die Mitarbeiter selbst daraus ihre Aufgaben ableiten, können sie ihre Potenziale und Kompetenzen wirklich einsetzen. Wer ein paar Tipps beachtet, kann seine Führungsergebnisse erheblich verbessern, indem er mit SMARTen Zielen arbeitet.

Ziele genau beschreiben

Ziele werden oft allgemein oder schwammig formuliert. Niemand weiß so richtig, was genau erreicht werden soll. Beispiel: „Wir brauchen ein gutes Kontrollsystem.“ Der qualitative Aspekt des Ziels muss deshalb durch einen Zusatz beschrieben werden. Zum Beispiel: „Das Kontrollsystem ist dann akzeptabel, wenn es folgende Kriterien erfüllt: ...“ oder „... wenn es die im Konzept vereinbarten Kriterien erfüllt“.

Das betrifft auch individuelle Entwicklungsziele von Mitarbeitern. Die Kompetenzentwicklung ist Mittel, und der Zweck oder Ziel kann messbar formuliert werden. Beispiel: „Ab 1.8.2018 kann Mitarbeiter Maier Excel-Tabellen zu den Themen ABC und DEF selbstständig erstellen und auswerten. Eine akzeptable Auswertung zum Thema ABC liegt am 10.8.2018 vor.“

Ergebnisse können so formuliert werden:

  • quantitativ: als Preis, Stück, Zahl von Bestellungen
  • relativ: in Schulnoten, auf einer Skala von eins bis sechs
  • über den Zustand: ein Konzept liegt vor beziehungsweise liegt nicht vor, erreicht beziehungsweise nicht erreicht

Weitere Kapitel zum Thema