Krisenmanagement, Turnaround und InsolvenzverfahrenTurnaround im Unternehmen planen und bewältigen

In der akuten Krisensituation muss ein Unternehmen „das Ruder herumreißen“. Dazu muss es schnell und gezielt die wichtigsten Ziele formulieren, die Strategie darauf ausrichten und geeignete Maßnahmen ergreifen. Schritt für Schritt wird mit dem Turnaround-Management die Zahlungsfähigkeit sichergestellt und am Ende wieder die Gewinnzone erreicht.

Merkmale des Turnaround-Managements

Steckt das Unternehmen in der Krise, sind Umsätze und Gewinne eingebrochen und ist keine Besserung in Sicht, drohen bereits Liquiditätsengpässe oder sogar Zahlungsunfähigkeit, spätestens dann ist aktives, schnelles und zielgerichtetes Krisenmanagement erforderlich. Im akuten Fall wird es auch als Turnaround-Management bezeichnet, denn dann muss das Unternehmen drastische Maßnahmen ergreifen, wenn es nicht (endgültig) aufgelöst werden will.

In diesem Krisenfall ist der Handlungsspielraum des Managements schon sehr beschränkt; das ist ein wesentliches Merkmal des Turnaround-Managements. Deshalb muss es als eine Sonderform des Managements eingerichtet werden. Dazu gehören:

  • Turnaround-Ziele festlegen
  • Turnaround-Strategie planen
  • Turnaround-Maßnahmen umsetzen
  • Turnaround-Erfolg sicherstellen

Turnaround-Ziele festlegen

Höchste Priorität haben die Turnaround-Ziele, die Liquidität zu sichern und das Eigenkapital zu erhalten. Diese Ziele stecken den engen Handlungsspielraum ab. Sie müssen in jedem Fall verfolgt und erreicht werden. Wenn das nicht gelingt, muss das Unternehmen wegen Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung die Insolvenz anmelden. Dazu kann geklärt werden, ob das Insolvenzverfahren sogar eine Möglichkeit ist, um das Unternehmen zu sanieren und den Turnaround zu schaffen. Das Insolvenzrecht bietet dafür unterschiedliche Möglichkeiten: Regelinsolvenz, Insolvenz in Eigenverwaltung oder Schutzschirmverfahren.

Ist die Zahlungsfähigkeit nicht unmittelbar bedroht und der Handlungsspielraum damit etwas größer, dann können weitere Turnaround-Ziele verfolgt werden, wie zum Beispiel:

  • Neubestimmung der Märkte und Kunden
  • Neuausrichtung des Produkt- und Leistungsangebots
  • Sicherung der Arbeitsplätze und der Mitarbeiterbindung

Die Turnaround-Ziele werden in einer kurz- und mittelfristigen Geschäftsplanung für das Unternehmen festgehalten. Sie dient mit Kennzahlen zur Zielerreichung im weiteren Verlauf des Turnarounds auch als Kontroll-Instrument.

Weitere Kapitel zum Thema