Interkulturelle Teams führenUnterschiede in interkulturellen Teams beachten

Die Kulturdimensionen nach Geert Hofstede helfen der Führungskraft, sich auf die jeweilige Führungssituation im interkulturellen Team einzustellen.

Nur weil sich Mitarbeiter eines Teams im Kleidungsstil ähneln, die gleichen Technologien nutzen und die selbe Sprache sprechen, erwarten Führungskräfte und Mitarbeiter, dass ihre Kollegen ähnlich denken, fühlen und handeln. Häufig werden die Unterschiede innerhalb multikultureller Teams unterschätzt.  

Wo werden kulturelle Unterschiede sichtbar?

Die Wissenschaftler Christoph I. Barmeyer und Eric Davoine untersuchten die Zusammenarbeit und Führung eines französisch-deutschen Teams. Es sei problematisch, dass die „geglaubte Selbstverständlichkeit“ nicht thematisiert werde, so dass unterschiedliche Auffassungen von Teamarbeit verborgen blieben. Diese teils gegensätzlichen Auffassungen würden aber den Erfolg des Teams beeinflussen. Die Leistung interkultureller Teams wird durch Unterschiede in folgenden Bereichen beeinflusst, die wiederum die verschiedenen Phasen der Zusammenarbeit beeinflussen:

  • Problemlösungsstrategie: Wie werden Probleme gelöst?
  • Entscheidungsfindungsprozess: In welcher Art und Weise werden Entscheidungen getroffen?
  • Kommunikationsmethoden: Wie werden Körpersprache und Gesten interpretiert? Welche Bedeutung haben Wörter? Welche Annahmen werden aus einer Situation abgeleitet?
  • Vertrauensbasis: Wie wird das Verhalten des Kommunikationspartners verstanden?

Weitere Kapitel zum Thema