BeteiligungscontrollingWie sich Beteiligungsgewinne auf die Steuer auswirken

Mit der Beteiligung an einem anderen Unternehmen kann sich die Steuer für die Muttergesellschaft erheblich ändern. Ermitteln Sie mit den folgenden Vorlagen, wie sich Gewinne und der Verkauf von Tochterunternehmen auf die Steuerlast auswirken.

Beteiligungen an anderen Unternehmen haben teilweise erhebliche Auswirkungen auf die Steuerzahlungen, die das Mutterunternehmen leisten muss. Steuern ergeben sich zum einen durch die Ausschüttung von Gewinnen oder Dividenden durch das Tochterunternehmen an das Mutterunternehmen, zum anderen beim Verkauf der Beteiligung. Dem entsprechend kann der Gewinn vor Steuern erheblich vom Gewinn nach Steuern abweichen. Das kann – je nach steuerlicher Situation des Mutterunternehmens – die Entscheidung beeinflussen, ob eine Beteiligung gekauft, behalten oder verkauft wird und wie sie finanziert wird.

Die Steuer, die jeweils anfällt, unterscheidet sich unter anderem danach, ob es sich beim Mutterunternehmen um eine Kapitalgesellschaft oder eine Personengesellschaft handelt. Da für beide Unternehmensformen unterschiedliche Steuerregelungen gelten, ergeben sich zum Teil große Unterschiede beim Gewinn nach Steuern.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass sich steuerrechtliche Regelungen ändern können und dass im Einzelfall spezielle steuerliche Regelungen gelten, die hier nicht dargestellt sind. Wir können keine Gewähr dafür übernehmen, dass die folgenden Tabellen und die darin berücksichtigten Steuersätze immer aktuell sind. Überprüfen Sie diese, ob sie für Ihren Fall zutreffen.

Weitere Kapitel zum Thema