KonfliktmanagementWie Sie Konflikte erkennen

Wenn eine Lappalie einen Konflikt auslöst, steckt meist eine andere Konfliktursache dahinter. Um den Konflikt zu verstehen, müssen Sie erkennen, auf welcher Ebene der Konflikt ausgetragen wird. Außerdem müssen Konfliktsignale rechtzeitig wahrgenommen werden, um den Konflikt richtig einzuschätzen und ihn zu bewältigen.

Eine Meinungsverschiedenheit ist noch kein Konflikt

Konflikte beginnen meist unterschwellig und versteckt. Nur die direkt Beteiligten merken, dass ein Konflikt besteht und oft nehmen selbst sie dies nicht gleich als einen Konflikt wahr. Um die negativen Folgen zu begrenzen, sollten Konflikte möglichst schnell erkannt werden.

Doch Vorsicht: Nicht jede Meinungsverschiedenheit und nicht jeder Interessensgegensatz muss ein Konflikt sein. Wer hier vorschnell einen Konflikt diagnostiziert und in die Konfliktbehandlung einsteigt, kann manchmal auch Öl ins Feuer gießen. Eine gute Führungskraft wägt ab und erkennt rechtzeitig, wann ihr Handeln im Sinne des Konfliktmanagements geboten ist.

Konfliktarten und Konfliktursachen kennen

Für das Erkennen von Konflikten ist hilfreich zu wissen, dass es sehr unterschiedliche Ursachen für Konflikte und damit auch unterschiedliche Konfliktarten geben kann. Interessenkonflikte, Rollenkonflikte, Beziehungskonflikte oder Machtkonflikte haben jeweils andere Merkmale. Beispiele für Konfliktursachen sind:

  • Durch schlechte Kommunikation oder Informationsdefizite kommt es zu Missverständnissen.
  • Mitarbeiter sind aufeinander angewiesen, um ihre Aufgaben zu erfüllen; doch der andere macht seine Arbeit nicht so, wie erwartet.
  • Mitarbeiter fühlen sich ungerecht behandelt, andere werden bevorzugt oder Entscheidungen sind nicht nachvollziehbar.
  • Mitarbeiter (vor allem auch Vorgesetzte) können Kritik nicht konstruktiv und angemessen formulieren; es herrscht eine schlechte Kritikkultur.
  • Persönlichkeiten passen nicht zueinander; Werte, Einstellungen, Verhaltensweisen oder das persönliche Auftreten stören den anderen.
  • Ein Mitarbeiter greift den anderen (absichtlich oder unabsichtlich) in seiner Persönlichkeit an.
  • Es gibt Kämpfe um Macht und Einfluss im Unternehmen; Mitarbeiter schmücken sich mit den Leistungen anderer oder machen diese schlecht.
  • Aufgaben, Zuständigkeiten und Verantwortung sind nicht klar geregelt; sie werden hin und her geschoben.
  • Es wird um knappe Ressourcen, zum Beispiel um Budgets, Mitarbeiter oder die Unterstützung durch die Geschäftsleitung, gekämpft.

Weitere Kapitel zum Thema