Strategieumsetzung mit Hoshin KanriWorum geht es bei Hoshin Kanri?

Mit der Hoshin-Kanri-Methode sorgen Sie dafür, dass Unternehmensziele und Strategien so heruntergebrochen werden, dass die Teams und alle Mitarbeiter wissen, was sie dazu beitragen können. Hoshin Kanri nutzt praktische Methoden aus dem Werkzeugkasten des Lean Managements und des Kaizen und setzt dabei auf Beteiligung und Abstimmung aller Betroffenen.

Hoshin Kanri als Methode zur Strategieumsetzung

Viele Unternehmen haben eine Strategie, aber sie tun sich schwer damit, diese auch umzusetzen. Die Strategie wird von der Geschäftsleitung, vom Top-Management und manchmal auch von Planungsabteilungen erarbeitet. Doch was in den Geschäftsbereichen, in den operativen Abteilungen und in den Teams dann gemacht wird, ist oft etwas ganz anderes. Gründe dafür sind: Die Führungskräfte auf den operativen Ebenen

  • kennen die Strategien gar nicht,
  • verstehen die Strategien nicht,
  • sehen Widersprüche und Ungereimtheiten zu ihrem Fachbereich,
  • haben andere Ziele und Interessen,
  • wissen nicht, was sie daraus jetzt für ihre tägliche Arbeit ableiten sollen.

Um dieses Problem im Unternehmen zu lösen, braucht das Management geeignete Methoden, damit die Strategien der Geschäftsleitung mit der Praxis der Teams und aller Beschäftigten verknüpft werden. Hoshin Kanri ist eine solche Methode, die im Zuge der „Lean Management-Welle“ aus Japan (Toyota) exportiert wurde. Sie ist nicht besonders neu oder spektakulär, aber einfach und praktisch.

Im Mittelpunkt von Hoshin Kanri steht ein klar festgelegter Planungs- und Steuerungsprozess (Abbildung 1). Wenn er durchlaufen wird, sind die Strategien der Geschäftsleitung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Alltag verankert – so zumindest ist der Anspruch von Hoshin Kanri. Dazu verknüpft Hoshin Kanri Führungs- und Planungsvorgaben einerseits mit selbstbestimmter Arbeit andererseits. Zudem setzt das Management mit Hoshin Kanri darauf, dass jedes Team selbst prüft, ob die Ziele erreicht werden und wann und wie es eingreifen muss. Grundlage dafür sind die Methoden des Kaizen und die ständige Verbesserung nach dem PDCA-Zyklus.

Weitere Kapitel zum Thema