KaizenZiele, Merkmale und Elemente des Kaizen

Kaizen kann überall angewendet werden. Damit können unterschiedlichste Ziele verfolgt werden, solange es um die kontinuierliche Verbesserung geht. Für die Umsetzung sind die Kundenperspektive, das Denken in Prozessen und die Einbeziehung aller Mitarbeiter wichtig. Der Kaizen-Prozess leitet sich aus dem PDCA-Zyklus ab.

Ziele des Kaizen

Aufgrund der unbegrenzten Anwendungsmöglichkeiten von Kaizen und kontinuierlicher Verbesserung (KVP), können die einzelnen Maßnahmen zu Kaizen auf sehr unterschiedliche Ziele im Unternehmen ausgerichtet sein. Solche Ziele können sein:

  • Qualität von Produkten, Serviceleistungen und Prozessen verbessern
  • Fehler vermeiden
  • Kosten senken
  • Produktionspläne erfüllen
  • Leistung steigern gegenüber internen und externen Kunden
  • Liefertermine einhalten
  • Zeit einsparen
  • Aufgaben oder Tätigkeiten erleichtern
  • Gesundheit, Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz verbessern
  • Produktentwicklung verbessern
  • Produktivität steigern
  • Beziehungen zu Lieferanten verbessern
  • Teamarbeit verbessern

Jeder Mitarbeiter muss wissen, dass er dazu beitragen muss, dass alle diese Ziele erreicht werden. Dabei geht es nicht darum, ein bestimmtes Ziel-Niveau zu erreichen, sondern in Bezug auf diese Ziele jeden Tag etwas besser zu werden.

Kaizen geht vom Kunden aus

Viele Kaizen-Ziele sind auf die Kunden ausgerichtet. Der Kunde bestimmt die Anforderungen an die Qualität des Produkts oder der Dienstleistung, den Lieferzeitpunkt, die Lieferart, den ergänzenden Service und den Preis, den er bereit ist zu bezahlen. Aus diesem Grund sind alle Aktivitäten zur kontinuierlichen Verbesserung des Unternehmens auf den Kunden ausgerichtet.

So wie das Unternehmen insgesamt seine Kunden hat, so haben auch alle Unternehmensbereiche, Abteilungen und jeder einzelne Mitarbeiter ihre Kunden. Meistens sind das Mitarbeiter oder Kollegen, die im übergeordneten Prozess den nächsten Prozessschritt durchführen. Sie sind interne Kunden, die nach dem Kaizen-Prinzip wie externe, also „echte“ Kunden behandelt werden.