Führungsmethode für Komplexität, Agilität und VeränderungZiele vereinbaren in der Zielklausur

In einer Zielklausur werden die Ziele hergeleitet, priorisiert, formuliert und für die Umsetzung vorbereitet. Dieser Prozess der Zielvereinbarung im Team läuft in einer vorgegebenen Schrittfolge ab, die hier erläutert wird. Am Ende stehen konkrete Maßnahmen und Projekte, die für die Zielerreichung umgesetzt werden müssen.

Übersicht und Ablauf einer Zielklausur

Jede Zielklausur ist ein Workshop zur Teamentwicklung. Zielherleitung, Zielvereinbarung, Zielverantwortung, die Konzentration auf Big Points und die SMART-Formulierung von Zielen sind wesentliche Erfolgsfaktoren für Zielklausuren. Wenn Sie eine Zielklausur durchführen, müssen Sie die folgenden neun Schritte durchlaufen. Entsprechend erstellen Sie vorab eine Tagesordnung mit den Tagesordnungspunkten:

  1. Begrüßung, Einleitung und Vorstellung des Konzepts der zielorientierten Führung
  2. Ziele für das abgelaufene Jahr und Zielerreichung: Was kann aus der Zielerreichung gelernt werden?
  3. Ziele aus der Geschäftsplanung für das kommende Jahr, weitere Ziele aus Sicht der Leitung, der Führungskräfte und der Mitarbeiter
  4. Identifikation der Big Points: Woran müssen wir insbesondere arbeiten?
  5. Zuordnung der Ziele zu Bereichen oder Personen (Zielverantwortliche)
  6. SMART-Formulierung der Ziele
  7. Präsentation und Diskussion der einzelnen Ziele mit gemeinsamer Zielvereinbarung
  8. Notwendige Projekte für die Umsetzung der Ziele (Projektplanung)
  9. Vereinbarung nächster Schritte

Die Zielklausur dauert 1 bis 1,5 Tage. Hilfreich ist, wenn die Klausur als Workshop angelegt ist und von einer neutralen Person aus dem Personalwesen moderiert wird. Diese sollte mit Moderationstechniken und mit dem Konzept der zielorientierten Führung vertraut sein. An Hilfsmitteln werden benötigt:

  • PC und Beamer, um vorbereitete Inhalte und im Workshop erarbeitete Ergebnisse zu zeigen und zu diskutieren
  • Pinnwände und Moderationsmaterial, um Informationen auf Karten zu sammeln und schnell und einfach neu zu ordnen

Wenn alle Teilnehmende einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone benutzen, können sie ihre erarbeiteten Inhalte elektronisch an den Moderator weitergeben, der alles sammelt, in vorbereitete Charts kopiert und über den Beamer zeigt. Damit sind alle Teilnehmenden immer auf dem aktuellen Stand und können die jeweiligen Punkte diskutieren. Außerdem ist es mit wenig Aufwand möglich, die Ergebnisse der Klausur in ebenfalls vorbereitete Unterlagen zu übertragen, um sie nach der Klausur weiterzuverarbeiten.

Im Folgenden ist für die einzelnen Tagesordnungspunkte erläutert, worauf Sie während der Durchführung außerdem achten sollten und was Sie gegebenenfalls vorbereiten und mitbringen müssen.

1. Begrüßung und Einführung

Wie bei jedem anderen Workshop werden die Teilnehmenden zu Beginn begrüßt und der Moderator oder Workshopleiter erläutert, worum es an diesem Tag gehen soll und welche Ergebnisse erreicht werden sollen. Außerdem wird die Tagesordnung vorgestellt und der Zeitplan wird besprochen.

Insbesondere in der ersten Zielklausur ist es notwendig, die Grundlagen zur zielorientierten Führung und das Konzepts insgesamt darzustellen und zu diskutieren. Worum es dabei geht, ist im vorigen Abschnitt dieses Handbuch-Kapitels ausführlich erläutert.

Weitere Kapitel zum Thema