Assessment-CenterZielsetzung für Assessments und Personalbeurteilung

Bevor Sie die passende Kandidatin oder den Kandidaten für eine freie Stelle finden und bevor Sie eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter zur langfristigen Personalentwicklung auswählen, müssen Sie wissen, wofür Sie diese Person brauchen und was Sie damit erreichen wollen. Klären Sie Ziel und Zweck des Verfahrens zur Personalauswahl mit folgender Vorgehensweise.

Mit Zielen zur Personalauswahl den Prozess transparent machen

Je wichtiger die zu besetzende Position in Ihrem Unternehmen ist, je aufwendiger Suche, Auswahl und Einarbeitung eines passenden Bewerbers oder einer Bewerberin sind und je kritischer es ist, wenn die ausgewählte Person für die Aufgaben in Ihrem Unternehmen doch nicht geeignet ist, umso wichtiger ist ein zuverlässiges Auswahlverfahren. Im idealen Fall gewährleistet das Auswahlverfahren, dass die Person, die eine freie Stelle bekommt, diese dann optimal ausfüllt und alle damit verbundenen Aufgaben perfekt erledigt – jetzt und in absehbarer Zukunft. Erstes Ziel ist demnach, die beste Bewerberin oder den besten Bewerber für eine Stelle zu identifizieren.

Hinzu kommt seit ein paar Jahren die zunehmende Verrechtlichung solcher Personalauswahlprozesse. Vor dem Hintergrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) werden immer wieder Gerichtsprozesse geführt, weil Bewerberinnen und Bewerber reklamieren, sie seien aufgrund von Ethnie, Weltanschauung, Geschlecht, Alter oder anderen im Gesetz genannten Gründen abgelehnt worden. Ein Auswahlverfahren, das nachvollziehbar, strukturiert, objektiv und vielleicht sogar standardisiert ist, beugt dem vor.

Genauso ist ein strukturiertes und nachvollziehbares Verfahren für die Personalentwicklung von Vorteil. Denn damit wird herausgearbeitet und es wird klar, welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine besondere Qualifizierung, mehr Verantwortung und mehr Befugnisse erhalten, als andere Kolleginnen und Kollegen. Das Unternehmen kann in diesen Fällen seine Entscheidung begründen.