VorstellungsgesprächDie Übernahme von Reisekosten ganz oder teilweise ausschließen

© philippe Devanne - Fotolia.com
Vorstellungsgespräche kosten Zeit – und manchmal auch Geld. Als Arbeitgeber sollten Sie wissen, wie Sie die Übernahme der Reisekosten für den Bewerber ausschließen oder begrenzen.
erschienen: 19.08.2015
Schlagwörter: Bewerbung
(2 Bewertungen)
2

Kompletter Ausschluss der Übernahme von Reisekosten

Grundsätzlich sind Sie dazu verpflichtet, die Reisekosten des Bewerbers zu übernehmen (§ 670 BGB). Diesen Anspruch können Sie nur dann ausschließen, wenn Sie den Bewerber vor dem Gespräch darüber informieren, dass Sie keine Reisekosten erstatten. Wenn Sie diesen Weg wählen, sollten Sie den Ausschluss der Übernahme von Reisekosten schriftlich – zum Beispiel in der Terminbestätigung – erwähnen.

Formulierung: Ausschluss der Übernahme von Reisekosten

„Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Vorstellungskosten bei Bewerbungsgesprächen übernehmen.“

Teilweise Übernahme der Reisekosten

Da die Suche nach Fach- und Führungskräften jedoch immer schwieriger und der totale Ausschluss der Kostenübernahme meist negativ wahrgenommen wird, sollten Sie zumindest einen Teil der Kosten übernehmen. Je nach Position sind dafür die Übernahme der Fahrtkosten für die Hin- und Rückfahrt mit der Bahn in der 2. Klasse beziehungsweise bei der Anreise mit dem PKW eine Pauschale von 30 Cent pro Kilometer üblich. Handelt es sich um höher dotierte Stellen, können Sie auch darüber nachdenken, die Übernachtung oder eine Fahrt in der 1. Klasse zu sponsern.

Wichtig ist auch hier der Grundsatz, dass Sie die Modalitäten der Abrechnung vor dem Gespräch am besten schriftlich – zum Beispiel in der Terminbestätigung – klären.

Formulierung: Teilweise Übernahme der Reisekosten

„Gerne übernehmen wir die Reisekosten zwischen Ihrem Wohnort und unserem Unternehmen für die Hin- und Rückfahrt. Reisen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln an? Dann übernehmen wir die Kosten für das Ticket in der 2. Klasse. Bei der Anreise mit dem PKW erstatten wir Ihnen 30 Cent pro Kilometer.“

Sollten Sie sich gegen die Übernahme von weiteren Vorstellungskosten entscheiden, vergessen Sie nicht, auch dies in Ihren Passus zu den Abrechnungsmodalitäten aufzunehmen.

Formulierung: Ausschluss der Übernahme weiterer Reisekosten

„Wir erstatten keine sonstigen Kosten, die eventuell durch das Vorstellungsgespräch entstehen, wie zum Beispiel Verpflegungs- oder Hotelkosten.“

Für den Fall, dass Sie auch solche Kosten übernehmen möchten, klären Sie auch hier im Detail vor dem Gespräch und am besten schriftlich, welche Kosten Sie konkret übernehmen.

Erscheint der Bewerber ohne Einladung, müssen Sie ihm keine Kosten erstatten. Ebenso müssen die entstandenen Reisekosten in direktem Zusammenhang mit dem Vorstellungsgespräch und im Aufwand-/Nutzen-Verhältnis stehen. Deshalb sind die Erstattung für Flug- und Taxikosten in den meisten Fällen ausgeschlossen. Auf der sicheren Seite sind Sie jedoch nur dann, wenn Sie die Modalitäten der Kostenübernahme konkret vor dem Gespräch und schriftlich klargestellt haben.

Downloads im Shop

Über die Autorin
Kristin Steinweg

Kristin Steinweg ist geschäftsführende Personalberaterin bei der LIGHTHOUSE Personalberatung. Mit über 15 Jahren Erfahrung im Personalbereich – vom Recruiting bis zur Personalentwicklung – ist sie Ansprechpartnerin für Fach- und Führungskräfte zu allen Themen rund ums Personal. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt ist die Vermittlung und Beratung von Firmen und Bewerbern.

AnschriftLIGHTHOUSE Personalberatung GmbH
Waldstraße 37-39
76131 Karlsruhe
Telefon+49 721 929220
E-Mailk.steinweg@lh-personalberatung.de
Internetwww.lighthouse-personalberatung.de
Xingwww.xing.com/profile/Kristin_Steinweg

Weitere Artikel der Autorin