Checkliste

Feedback geben

Die zehn wichtigsten Regeln bei Geben des Feedbacks.

1 Seite

EUR 1,00
Inkl. 0% MwSt.
» merken

Weitere Informationen

Jemand anderem Feedback zu seinem Verhalten oder zu seiner Leistung geben - das klingt einfach, ist es aber gar nicht. Sehr schnell kann daraus ein Konflikt entstehen, wenn wir den falschen Zeitpunkt oder unpassende Worte gewählt haben. In dieser Checkliste haben wir die zehn wichtigen Regeln zusammengefasst.

Jede Führungskraft muss ihren Mitarbeitern regelmäßig Feedback geben. Sie muss zurück melden, ob das Verhalten des Mitarbeiters in Ordnung ist und ob seine Leistung den Erwartungen entspricht. Aber auch im Kollegenkreis gibt man sich hin und wieder Feedback - oft dann, wenn etwas nicht passt.

Damit durch diese wichtige Form der Kommunikation im Unternehmen keine Missverständnisse oder gar Konflikte entstehen, ist es sehr wichtig, dass sich alle, die Feedback geben, an einige Regeln halten. Diese haben wir in dieser Checkliste zusammengestellt. Mit diesen zehn Regeln vermeiden Sie, dass Ihr Feedback falsch verstanden wird. Es trägt dazu bei, dass der Betroffene sein Handeln konstruktiv anpassen und verbessern kann oder dass er - durch Lob - sein Selbstwertgefühl stärkt.

Wichtig ist, für das Feedback, den richtigen Zeitpunkt zu wählen und die passenden Worte zu finden. Das Feedback sollte sein:

  • konkret (sich auf feststellbare Sachverhalte beziehen)
  • verständlich
  • konstruktiv
  • respektvoll

Dann schafft es die Grundlage für eine weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit unter Kollegen und mit Vorgesetzten.

Datei
Microsoft Powerpoint Datei (78,5 KB)
AnforderungenMicrosoft® PowerPoint2003
Umfang1 Seite
Art.-Nr.99.030.03
Autorbusiness-wissen.de

Mehr Ansichten

Pakete mit dem Produkt