Suche


Treffer 51 - 75 von 221
  • Marketing über Empfehlungen von Kunden im Social Web
    Fachartikel
    bewertete Hotels verlieren jeden fünften Gast allein durch das Internet – und ohne es zu merken. Digitale Mundpropaganda ist in der Social-Media-Welt schon fast so etwas wie Bürgerpflicht. Hierbei für ihren Social-Media-Marketing-Plan beachten: Richten Sie so genannte „Alerts“ bei Google und Co für Ihre Angebote und gegebenenfalls auch für die des Wettbewerbs ein oder nutzen Sie ein (kostenloses) Social-Media-Monitoring-Tool. Tragen Sie sich in Online-Verzeichnisse ein, sichern Sie sich Einträge auf Branchenplattformen, erstellen Sie Meldungen auf Online-Presseportalen und filtern Sie die meistgenutzten

  • Social SEO mit Google und Facebook
    Fachartikel
    Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Auch „soziale“ Faktoren spielen bei der SEO künftig eine Rolle Microsoft und Facebook prägten den Begriff der „sozialen Suche“ (Social SEO) und leiteten Faktoren Einfluss auf die Positionierung in den Suchergebnislisten hatten, werden zukünftig auch „soziale“ Faktoren berücksichtigt. Grundlage für Social SEO ist die Tatsache, dass die Präsenz und Aktivität diese auf eine Suchanfrage manipulierte und nicht relevante Ergebnisse, erleidet sie einen Imageschaden, nicht der Webseitenbetreiber der manipulierten Seite! Die Grundidee von Social SEO ist dann vielversprechend,

  • Social Commerce König Kunde regiert das Web
    Fachartikel
    Der noch recht junge Zweig des E-Commerce bietet zurzeit ein breites Spielfeld für neue Vertriebs- und Kommunikationsstrategien. Social Commerce bezieht ganz massiv den Nutzer mit ein. Denn dieser erfragt nicht mehr nur schlicht ein Angebot, sondern beteiligt sich aktiv an den Verkaufsprozessen und deren Optimierung. Dies unternimmt er in erster Linie nicht, um dem Händler eine Freude dienen, bei der eine Provision für jeden generierten Käufer an den Vermittler ausgezahlt wird. Mit Social Commerce bauen Online-Händler Kundenbeziehungen auf, stärken ihr Image und steuern neue

  • Regeln für Twitter und Social Networking
    Fachartikel
    Soziale Netzwerke boomen. Allein der Microblogging-Dienst Twitter hat sich seit seiner Gründung 2006 zu einem der bedeutendsten Social-Media-Plattformen gemausert. So schätzen Insider den Marktwert diesen Social-Media-Kanal, um mit Kunden und denen, die es werden sollen, in Kontakt zu treten. Möglichst viele Follower sammeln heißt die Devise. Das Vorgehen ist relativ simpel: Nur 140 Zeichen werden benötigt bestehen. Quellen: Christian Solmecke, Matthias Besenthal ( Social Media Magazin ), Sebastian Ehrhardt ( E-Commerce )

  • Social Marketing Facebook für kleine Unternehmen
    Fachartikel
    Unternehmen wie Ferrero (Nutella) oder L’Oreal konnten mit großen Onlinekampagnen innerhalb von kürzester Zeit astronomische Erfolge erzielen. Diese Kampagnen sind einmalig und aufsehenerregend und ba

  • Mitmachen Wir sind Internet - im Web 2.0
    Fachartikel
    die Fähigkeit des Nutzers, mit seinen Daten so zu verfahren wie er es gerne möchte. In Form des sogenannten „Personal Publishing“ kann er eigene Inhalte veröffentlichen. Hinzu kommen „Social Mit "Social Bookmarking" , "Social Web" und "Social Software" werden Inhalte und Menschen vernetzt nach dem Motto: Zusammen sind wir stark. Heraus kommt dann beispielsweise ein „lebendiges“ eine kritische Masse an Nutzern gewinnen, damit relevante Netzwerkeffekte erreichen und die Kunden langfristig an sich binden könnten. „Social Commerce“: Chance für den Handel Obwohl dem Web 2.0

  • Social Forecasting und Mitarbeiterwissen
    Fachartikel
    In diesem Problemfeld entstand in den letzten Jahren unter dem Einfluss von Social Media und Web 2.0 das Thema Social Forecasting. Was ist Social Forecasting? Im Kern macht sich Social Forecasting die Grundidee Social Forecasting ist ein Ansatz, der die Entscheidungsfindung mit Hilfe von Mitarbeitern ermöglicht. Gerade bei sensiblen Unternehmensdaten erweist sich dieser Ansatz, mit dessen Hilfe Unternehmen Das Wissen kommt primär von Mitarbeitern, nicht von Konsumenten, da es sich häufig um vertrauliche Unternehmensprognosen handelt, die dem Forecasting dienen. Die zweite Kernkomponente von Social Forecasting

  • Social Software Wie der Mittelstand von Web 2.0-Lösungen profitieren kann
    Fachartikel
    Was ist Social Software? Im allseits verfügbaren, freien Internet boomen sogenannte „Soziale Netzwerke“ wie Facebook, MySpace oder Xing beispiellos. Die Unternehmenslandschaft hingegen – sei erhalten Sie wertvolle Tipps für erfolgreiche Umsetzung in Ihre Praxis. Warum Social Software in Unternehmen? Um zu erkennen, was Social Software als Instrument für ein Unternehmen leisten kann, bedarf es erst einmal einer genaueren Betrachtung des Phänomens. Wikipedia , ein sehr gutes und bekanntes Beispiel für erfolgreichen Einsatz von Social Software und deren Wirkungskraft, definiert

  • E-Commerce Steigende Investitionsbereitschaft in Social Commerce
    Fachartikel
    Trotz geringem Einfluss von Social Commerce auf Online-Umsätze wird weiter darin investiert Social Commerce wird von knapp einem Drittel der befragten Experten bereits im Unternehmen betrieben. Der Aufwand für Social Commerce wird von den Experten als hoch eingeschätzt, während der Einfluss auf die Online-Umsätze eher als gering betrachtet wird. Dennoch wird ein Großteil der Befragten in 2011 weiter in Social Media-Aktivitäten investieren - sei es mit gleichem Budget weitere Erfahrung sammeln oder gar das Budget erhöhen. Die befragten Unternehmer setzen dabei mehr auf Schulungen des vorhandenen Personals

  • Unternehmensmarke Sesam, öffne Dich!
    Fachartikel
    sich der Transparenz des Internets stellen Während Employer Branding „nur“ dafür sorgt, dass die privaten Räume der Marke stets allen offen stehen, setzt der Siegeszug von Social Media einen weiteren und kraftvollen einer radikalen Transparenz, der sich Marken stellen müssen. So wie für einzelne Menschen durch Facebook und Co. ein Stück Privatheit schwindet, so verändert Social Media auch die Unternehmen. Es gibt stattfinden. Wo Schweigen herrscht, versiegt das Geschäft. Markenbildung im Social Web birgt Chancen und Gefahren Viele Unternehmen nutzen Social Media bereits fürs Personalmarketing beziehungsweise

  • Soziale Netzwerke Warum Unternehmen auf Schwarmintelligenz setzen sollten
    Fachartikel
    von Daten, sondern auch um die Vernetzung von Wissen. Im Social Web ist dies ein sich selbst steuernder Prozess, der sich über Plattformen, Portale und soziale Netzwerke organisiert. Viele sollen etwas davon

  • Twitter für Unternehmen Tipps für Marketing Tweets
    Fachartikel
    Aufmerksamkeit erregen Auf Ihre Leser strömen ständig Nachrichten ein, die gelesen werden wollen. In Bruchteilen von Sekunden entscheiden sie, was davon sie lesen und was nicht. Twittern Sie deshalb

  • Facebook-Marketing Worauf Sie bei Werbung mit Facebook achten müssen
    Fachartikel
    Unternehmen können durchs Einrichten einer Facebook-Seite mit wenigen Klicks ihre Sichtbarkeit im Internet steigern und ohne viel Aufwand die Reichweite der Marketing-Maßnahmen für potenzielle Kunden

  • Krisenkommunikation So reagieren Sie richtig bei einem Shitstorm
    Fachartikel
    Im schnelllebigen Zeitalter der Digitalisierung sind schnelle Reaktionen auf Kritik von Stakeholdern, wie etwa enttäuschte oder verärgerte Kunden, Pflicht. So kann es zum Beispiel passieren, dass Prod

  • Recruiting Imagepflege auf Arbeitgeberbewertungsportalen
    Fachartikel
    Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu, Jobvoting und companize können mitunter Gift für das Image eines Unternehmens sein. Während Mitarbeiter hier anonym ihr persönliches Feedback verewigen können,

  • Schutz vor Tracking im Unternehmen
    Fachartikel
    typischerweise, woher die Besucher kommen oder wie oft und wie lange sie auf welchen Unterseiten verweilen. Social Buttons Hierbei handelt es sich um Elemente, die Daten über die Online-Aktivitäten eines Anwenders sammeln, während dieser auf der Social-Media-Seite eingeloggt ist. Ziel ist, das Erlebnis „soziales Netzwerk” zu verbessern. Beispiele für Social Buttons sind Facebook Social Plugins, Twitter Button

  • Soziale Netzwerke Warum sie der Karriere nicht helfen
    Fachartikel
    Auf Facebook, Xing, Twitter oder Google+ vernetzen sich Menschen und teilen Gedanken und Informationen. Immer mehr nutzen Social Media auch, um geschäftlich mit relevanten Entscheidern wurde. Als Kommunikations- und Informationsplattform sind Social Media für Netzwerker also viel wert. Neuerungen und aktuelle Infos zur Person, die Geburtstagserinnerung sowie berufliche und private kann nicht durch Social Media befriedigt werden. Auch hier stehen der persönliche Austausch, das gemeinsame Erleben und die individuelle Beziehung im Mittelpunkt. Teilnehmen und Teilhaben ist mehr als bloßes Dabeisein!

  • Schutz von Daten im Unternehmen vor Hackern
    Fachartikel
    Die Bedrohungsszenarien für unternehmenskritische Daten haben in Zeiten des zunehmenden mobilen Arbeitens und der verstärkten Social-Media-Nutzung drastisch zugenommen. Datendiebstahl ist kein Einzelfall mehr. Um hier adäquate Sicherheitsmaßnahmen treffen zu können, sollten Unternehmen zunächst einmal auch die Vorgehensweise der Hacker kennen. Diese unterscheiden sich je nach Angriffsziel. abgesicherte WLAN-Netzwerke, die ein problemloses Abhören des Datenverkehrs ermöglichen. Zentraler Angriffspunkt für jedes Unternehmen ist und bleibt aber das Internet. Da Social-Media-Portale, mobile

  • Arbeitsrecht Mailen, posten, surfen – was muss der Arbeitgeber erlauben?
    Fachartikel
    E-Mails, Internet und Social-Media-Kanäle sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Nach wie vor herrscht unter Arbeitnehmern und Arbeitgebern Unklarheit darüber, wie es sich mit dem privaten Mailen, Surfen und Chatten am Arbeitsplatz verhält. Dürfen Sie als Arbeitgeber beispielsweise private E-Mails Ihrer Arbeitnehmer lesen? Oder: Müssen Sie privates Surfen im Internet erlauben? Private E-Mails am Arbeitsplatz Auch wenn es (fast) jeder tut: Prinzipiell muss ein Arbeitgeber keinen privaten E-Mail-Verkehr am Arbeitsplatz dulden! Wird privater E-Mailverkehr am Arbeitsplatz aufgrund

  • Unternehmenskommunikation Wikipedia richtig nutzen
    Fachartikel
    In der Wikipedia informieren sich viele Nutzer auch über Unternehmen, deren Produkte und Themen. PR-Fachleute, die hier selbst aktiv werden wollen, müssen sich jedoch auf herbe Enttäuschungen gefasst machen: Neue Artikel werden oft gestrichen oder Änderungen von anderen Nutzern verworfen. Am Schluss steht bestenfalls ein Text, der ganz anders aussieht, als sich das die Unternehmenskommunikation vorgestellt hat. Die Ursache dafür: Die Mechanismen der PR funktionieren in der Online-Enzyklopädie grundsätzlich nicht, denn Wikipedia bedeutet Hardcore-Social-Media. Hier regiert ausschließlich

  • Mobiles Internet und Web 3.0
    Fachartikel
    Informationsfluss. Bei hoher Aktivitätsdichte findet eine lockere Vernetzung in alle möglichen Richtungen statt. Mit seinen Social-Media-Plattformen markiert es das Ableben des Von-oben-nach-unten-Monologs Heute sprechen wir von Social Media. Ihre Foren, Marktplätze und Portale haben nicht nur eine neuartige Infrastruktur bereitgestellt, sondern auch die Basis für einen Wertewandel geschaffen, und 3.0 heißt Social Web. Es hat schon längst damit begonnen, eine universelle Ethik zu begründen. „Social“ umfasst dabei ein ganzes Wertebündel rund um die Begriffe gesellschaftlich, gesellig und sozial.

  • IT-Weiterbildung Online-Seminare und Online-Communities gezielt entwickeln
    Fachartikel
    der Grundfunktionen von Social Software) Einrichtung von Competence-Centern in der Community Entwicklung und Bereitstellung didaktischer Prototypen in der Community (Wikis etc.) Web 2.0 und Social Media Wissensräume, die gemeinsam von Individuen gestaltet werden und ein Werkzeug anbieten, die eigene Person und die Beziehungen in sozialen Gruppen darzustellen. Social Media wird in diesem Verständnis von Informationen (Mash up), Rückmelde- und Annotationsmöglichkeiten, Social Tagging oder Möglichkeiten zum Abrufen und Herunterladen von Filmsequenzen, Tonbeiträgen oder Texten eröffnen

  • Manager bauen Reputation und Image im Web 2.0 auf
    Fachartikel
    und transparent war. Er ist häufig in den Medien vertreten und pflegt eigene kontinuierliche Social-Media-Kommunikation mit einer erstaunlichen Resonanz: Allein auf Facebook verzeichnet er gegenwärtig über 120.000

  • Betriebliche Weiterbildung Dem Webinar gehört die Zukunft
    Fachartikel
    Die Informations- und Kommunikationstechnologie ist die technologische Grundlage dessen, was wir das digitale Zeitalter nennen und der maßgebliche Treiber des Wandels in Wirtschaft und Gesellschaft. D

  • Kündigung bei Postings über Facebook und Soziale Netzwerke
    Fachartikel
    Wer seinen Arbeitgeber in Sozialen Netzwerken beleidigt, diffamiert oder anderweitig schädigt, zum Beispiel bei Facebook, riskiert die Kündigung. Nach Auffassung des Rechtsanwalts und externen Datensc