Stundensatz berechnenMaschinenstundensatz berechnen

Der Maschinenstundensatz bezeichnet die Kosten pro Stunde, die anfallen, wenn eine Maschine oder ein anderes technisches Gerät zur Herstellung eines Produkts oder für einen Kundenauftrag eingesetzt wird. Diese Kosten ergeben sich aus der Anschaffung und aus den laufenden Betriebskosten, aber auch durch Ausfallzeiten und Auslastungsgrad.

Formel zur Berechnung des Maschinenstundensatzes

Der Maschinenstundensatz ergibt sich aus:

  • Summe aller Kosten pro Jahr, die mit der Anschaffung, dem Betrieb und der Nutzung einer Maschine verbunden sind,
  • geteilt durch
  • die Anzahl der Leistungsstunden, die diese Maschine in einem Jahr für den Einsatz verfügbar ist.

Maschinenstundensatz für Verrechnungspreise, Angebote und Kostenplanung

Einige technische Einrichtungen des Unternehmens wie Maschinen, spezielle Geräte, Anlagen, EDV-Hardware, Software oder Raumausstattungen können mit hohen Kosten verbunden sein. Das Unternehmen muss für diese Geräte viel investieren und es können Wartungs- und Instandsetzungskosten anfallen. Außerdem können diese Geräte hohe Betriebskosten, für Strom oder Kühlung, verursachen.

Diese Kosten sollen bei der Preisfindung, für die Angebotskalkulation und die Projektkostenplanung gesondert ausgewiesen werden. Dazu wird ein Maschinenstundensatz berechnet. Dieser Stundensatz unterscheidet sich – je nach Art des Geräts und nach den Kosten, die mit ihm verbunden sind. Der Einfachheit halber kann ein durchschnittlicher Stundensatz berechnet werden, der für gleichartige Maschinen und Geräte gilt.

Legen Sie also vorab fest:

  • Für welche Maschine, Gerät, Anlage oder Raum wird der Stundensatz berechnet?
  • Für welchen Zweck wird der Stundensatz berechnet? Zum Beispiel für die Angebotserstellung oder für die interne Kostenverrechnung.

Bei der Berechnung muss beachtet werden:

  • Sind alle relevanten Kostenarten, die mit dem jeweiligen Gerät verbunden sind, bekannt?
  • Ist die Höhe dieser Kosten (pro Jahr) bekannt?
  • Aus welchen Faktoren ergibt sich die mögliche Produktiv- oder Leistungszeit für die Maschine?
  • Wie hoch sind Stillstandszeiten, Ausfallzeiten und Auslastung?

Wenn Sie diese Fragen geklärt haben, können Sie mit der Excel-Vorlage im Praxisteil dieses Abschnitts (siehe unten) den Maschinenstundensatz berechnen.