PressearbeitAufbau, Stil und Sprache einer Presseinformation

Die Überschrift einer Presseinformation beinhaltet die Kernbotschaft. Der Folgetext liefert Informationen zu den W-Fragen: Wer? Wann? Wo? Was? Warum? Wie? Dabei darf der Text nicht werblich formuliert werden, er muss informieren und Fakten liefern. Worauf Sie beim Schreiben und Zusammenstellen der Presseinformation achten sollten.

Was die Presseinformation bewirken soll

In Presseinformationen wird ein Thema verarbeitet, über das die Presse einerseits informiert, andererseits aber auch animiert werden soll, über das vorgeschlagene Thema zu berichten. Die Presseinformation muss deshalb die Aufmerksamkeit eines Redakteurs oder einer Redakteurin wecken. Sie soll auf dieser Grundlage über das Unternehmen, seine Leistungen oder eben das Thema berichten – im besten Fall natürlich positiv.

Je nach Medium werden Presseinformationen nicht unbedingt eins zu eins von der Redaktion übernommen, sondern dienen oftmals als Aufhänger oder zusätzliches Informationsmaterial für die weitere Berichterstattung zum Thema. Zum Beispiel: Eine Presseinformation zu aktuellen Studienergebnissen dient der Redakteurin oder dem Redakteur dazu, eine Geschichte mit passenden Zahlen zu untermauern.

Was eine Presseinformation beinhaltet

Presseinformationen sind das am häufigsten verwendete Instrument der Pressearbeit, und wie für alle anderen journalistisch relevanten Textsorten auch gibt es Regeln für die äußere Form und die inhaltliche Gestaltung. Zunächst muss eine Presseinformation die wichtigsten W-Fragen beantworten:

  • Wer?
  • Wann?
  • Wo?
  • Was?
  • Warum?
  • Wie?
  • Welche Quelle?

Je nach Inhalt der Meldung kommen die einzelnen W-Fragen und die entsprechenden Antworten jedoch nicht immer vor, sondern das eine oder andere kann oder muss weggelassen werden.