EntsorgungslogistikKosten und Erträge der Entsorgung

Kosten und Erträge sind ein maßgebliches Entscheidungskriterium, wenn es um die Behandlung von Abfall und die Auswahl der richtigen Strategie der Entsorgungslogistik geht. In diesem Handbuch-Abschnitt zeigen wir wichtige Einflussfaktoren und Kostenarten. Die Bewertung der Entsorgungslogistik hängt dann von den Entsorgungskosten und den Erträgen für Wertstoffe ab.

Was muss entsorgt werden?

Die Kosten und die Erträge, die im Zusammenhang mit der Entsorgung und Beseitigung von Abfall, Reststoffen oder Nebenprodukten anfallen, können sehr stark schwanken. Je nach Angebot und Nachfrage am Weltmarkt zu einzelnen Stoffen oder Materialien müssen die Reststoffe eines Produktionsprozesses als Abfall teuer entsorgt werden – oder können quasi wie ein Nebenprodukt oder Kuppelprodukt verkauft werden.

Reststoffe als Abfall oder Nebenprodukt können entstehen durch:

  • Reste durch den Einsatz von Stoffen und Materialien; zum Beispiel Späne beim Drehen oder Fräsen
  • Verpackungen, die nicht mehr gebraucht werden
  • Stoffe, die bei Umwandlungsprozessen entstehen; zum Beispiel Abgase oder Abwärme
  • Betriebsstoffe, die nicht mehr nutzbar sind; zum Beispiel Schmieröle
  • defekte Produkte, die nicht verkauft werden können
  • veraltete oder defekte Betriebsmittel wie Maschinen, Computer, Smartphones
  • haushaltsübliche Abfälle aus dem Büro wie Lebensmittel, Papier, Pappe

Kosten der Entsorgung

Untersuchungen zeigen, dass die Kosten für Entsorgungslogistik branchenübergreifend einen Anteil zwischen 5 und 15 Prozent an den gesamten Logistikkosten haben. Zu den Kostenfaktoren und Kostenarten der Entsorgung zählen:

  • Personalkosten für Mitarbeiter, die unmittelbar mit Erfassung, Trennung, Transport, Lagerung oder Verarbeitung von Reststoffen innerhalb eines Unternehmens befasst sind
  • Kosten für den Einsatz von Verpackungen sowie für die Rücknahme und Weiterverarbeitung von Verpackungen, die vom Unternehmen in Umlauf gebracht wurden; zum Beispiel in Form von Gebühren zur Teilnahme an einem Rücknahmesystem wie „Grüner Punkt“
  • Kosten für spezielle Anlagen oder Verfahren, um Reststoffe so zu bearbeiten, dass sie ungefährlich sind oder der Entsorgung zugeführt werden können
  • Kosten für die Sammlung, Lagerung und Entsorgung von Abfällen wie zum Beispiel Transportkosten, Behälter, Lagerplätze, spezielle Schutzeinrichtungen
  • Kosten für die Beseitigung der Abfallstoffe durch Recycling durch Dienstleister oder durch Deponierung (Endlagerung), Verbrennung oder Kompostierung; Kosten für den Recycling- oder Entsorgungsdienstleister
  • Kosten für Planung der Entsorgung und Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften

Zudem muss analysiert werden, welche Entsorgungskosten durch Verderb, technische Alterung und mangelnde Reparaturfähigkeit von Anlagen entstehen. Idealerweise werden die Kosten dadurch ermittelt, dass die Prozesse zur Entsorgung und zur Abfallwirtschaft im Unternehmen abgegrenzt und beschrieben werden. Anschließend können dann die jeweiligen Prozesskosten erhoben werden.

Tipp: Vorlagen zur Prozesskostenrechnung nutzen

Im Handbuch-Kapitel Prozesskostenrechnung finden Sie ausführliche Erläuterungen zur Ermittlung und Analyse der Prozesskosten sowie Vorlagen dazu. Diese können Sie auch für Ihre Kosten im Rahmen der Entsorgungslogistik nutzen.

Die folgende Tabelle 3 zeigt die Abfallkosten 2017 am Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle (Landkreis Schweinfurt Abfallwirtschaft gültig 10.02.2017)

Tabelle 3: Preise und Kostensätze zur Abfallentsorgung
Quelle: Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle

 

 

Erträge der Wieder- und Weiterverwertung

Bei der Produktion entstehen auch Reststoffe, wie zum Beispiel Metallspäne oder Verschnitt durch das Ausstanzen von Aluminiumplatten, die verkauft werden können. Bei der Entsorgung von solchen Edelmetallen entstehen Erträge und keine Kosten. Deshalb ist es für die Unternehmen von großer Bedeutung, Reststoffe und Abfälle richtig zu trennen, um den höchst möglichen Ertrag aus dem Verkauf (Schrottpreis) zu erzielen.

Die folgende Tabelle 4 zeigt beispielhaft die Schrottpreise 2016/2017, die sich aber täglich ändern können.

Tabelle 4: Erlöse für Wertstoffe und Schrottpreise
Quelle: Kiro Schrotthandel

Verrechnung der Entsorgungskosten und Erträge im Unternehmen

Wie können nun in der betrieblichen Praxis in der Entsorgung Kosten gespart werden und die Erträge gesteigert werden?

Planung und Entwicklung von Produkten

Die Kosten beginnen oft schon in der Entwicklung und Planung. Bei der Entwicklung der Produkte ist darauf zu achten, wie die Produkte nach dem Einsatz wieder- und weiterverwertet werden können. Dazu gehört auch die Reparatur- und Montagefreundlichkeit der Produkte, Anlagen und Maschinen. Außerdem ist die Beobachtung der gesetzlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen wichtig. Regelmäßig ist zu prüfen: Sind Gesetze im Entstehen oder in der Weiterentwicklung, die die Entsorgung bestimmter Stoffe verteuern? Lehnt der Verbraucher bestimmte Stoffe, Verpackungen oder Produkte aus Imagegründen oder anderen Motiven immer mehr ab?

Bau von Anlagen und Gebäuden

Beim Bau von Anlagen und Gebäuden ist ebenfalls darauf zu achten, welche Produkte zukünftig erhöhte Entsorgungskosten verursachen könnten. Problematisch ist, dass der Staat zum Beispiel jahrelang den Einsatz von Dämmstoffen zur Energieeinsparung bei Gebäuden förderte und nun die Entsorgung dieser Dämmstoffe als problematisch einstuft.

Produktion

Bei der Produktion stellt sich weiterhin die Frage, mit welchem Aufwand an Energie, Rohstoffen und Abfällen ein Produkt erzeugt wird und ob hier nicht vorab Einsparungen möglich sind. Zahlreiche Unternehmen verfügen über eine Wasser,- Energie- und Rohstoffbilanz. Hier werden ausgehend von einer Ist-Analyse der betrieblichen Abfälle sowie des Wasser-, Abfall- und Rohstoffverbrauchs jährlich Zielvorgaben für Einsparungen und Abfallreduzierungen vorgegeben. So wird der Verbrauch an Abwasser, an Stanzresten oder sonstigen Abfällen jedes Jahr reduziert. Auch beim Einsatz der Fahrzeugflotten werden nur Fahrzeuge mit geringem Schadstoffausstoß eingesetzt. Bei LKW-Flotten wird durch optimale Tourenplanung und Fahrweisen versucht, die Kraftstoffverbräuche zu reduzieren.

Organisation als Profit-Center

Bei der Erhöhung der Erträge und mit der Organisation der Entsorgung als Profit-Center sind in der Praxis verschiedene Möglichkeiten zum Kostensparen gegeben.

Werden werthaltige Reststoffe gesammelt wie Schrottmaterial, teure Aluminiumspäne oder Kupfer, so sind vor dem Verkauf mehrere Angebote von Entsorgungsfachbetrieben einzuholen. Aufgrund dieser Angebote kann bei entsprechenden Mengen verhandelt werden. Sollten die Rohstoffpreise sehr niedrig sein, wie in den Jahren 2015/2016, so kann eine gewisse Vorratshaltung sinnvoll sein. Ende des Jahres 2016 und im Jahr 2017 sind die Preise wieder erheblich gestiegen.

Das zu entsorgende oder zu verkaufende Material kann durch Entsorgungsfachbetriebe abgeholt oder durch den Verursacher transportiert werden. Hier werden oft Ausschreibungen mit Spediteuren und Entsorgungsfachbetrieben durchgeführt, um das günstigste Angebot zu bekommen.

Schließlich lohnt es sich auch bei Abbrucharbeiten, bei Rohstoffen, die kostenpflichtig entsorgt werden müssen, die jeweiligen Kostenangebote der Entsorger zu vergleichen.

Daneben sind für Abfallstoffe, die in größeren Mengen anfallen, spezielle Entsorgungskonzepte und Profit-Center-Konzepte zu entwickeln. Bei Verpackungen sind beispielsweise kostenlose Rücknahmekonzepte für Verpackungen auszuhandeln. Weiterhin können Verpackungen aus Papier zu Würfeln gepresst und an entsprechende Unternehmen (Papierfabriken) verkauft werden. Ein Großteil des momentan verwendeten Papiers ist heutzutage aus Recyclingpapier. Bei der Audi AG werden auch die Stanzreste wieder eingeschmolzen und für die Produktion wiederverwendet.

Praxis

Kosten und Erträge erfassen und verrechnen

Ermitteln Sie die Kosten, die in Ihrem Unternehmen für Entsorgung und Entsorgungslogistik anfallen. Sie können dazu folgende Excel-Vorlage nutzen.

Für die genaue Ermittlung der Kosten und Erlöse sollten Sie die Prozesse zur Entsorgung und Entsorgungslogistik analysieren. Nutzen Sie dafür die folgende Vorlage zur Ermittlung der Prozesskosten:

Weitere Vorlagen und Erläuterungen finden Sie im Handbuch-Kapitel Prozesskostenrechnung.

Falls bei Produktion der Produkte in Ihrem Unternehmen Wertstoffe anfallen, mit denen Sie einen Erlös erzielen können, können Sie dies mit der folgenden Vorlage kalkulieren und berechnen:

Entsorgungslogistik als Profit-Center oder Shared Service Center führen

Sie können Abfallwirtschaft, Entsorgung und Entsorgungslogistik als organisatorisch eigene oder selbstständige Einheiten in Ihrem Unternehmen führen. Sie haben damit den Charakter eines Profit-Centers oder eines Shared Service Centers.

Dann müssen Sie klären, wie die organisatorische Abgrenzung erfolgt:

  • Welche Aufgaben der Entsorgung werden im Profit-Center oder Shared Service Center zusammengeführt?
  • Welche Abteilungen und Stellen übernehmen die entsprechenden Aufgaben?
  • Wie werden Kosten und Leistungen verrechnet?
  • Welche Ziele und Erfolgskriterien werden vom Unternehmen vorgegeben?

Mit der folgenden Vorlage können Sie wichtige Aspekte zur Organisation der Entsorgungslogistik in einer zentralen Einheit (Shared Service Center) klären:

Wie Sie diese Fragen klären, ist ausführlich in den Handbuch-Kapiteln Profit-Center und Shared Service Center dargestellt.

Nutzen Sie die folgende Excel-Vorlage, um den Erfolg des Profit-Centers „Entsorgung“ zu ermitteln und zu dokumentieren.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
OK