Qualitätsmanagement ISO 9001Die Planungsabschnitte der ISO 9001 (PLAN)

Die ISO 9001 orientiert sich seit ihrer Neufassung (2015) in ihrer Struktur am PDCA-Zyklus. Dementsprechend befasst sich ein großer Teil mit den Planungsaktivitäten (P) für das Qualitätsmanagement. In diesem Kapitel ist erläutert, was dazu im Rahmen der Norm erforderlich ist und wie Sie dies in Ihrem Unternehmen umsetzen.

Kontext der Organisation

Im Abschnitt 4 „Kontext der Organisation“ wird ein Grundprinzip des Qualitätsgedankens ausgeführt: das Bewusstsein über das Unternehmen, seine Tätigkeit und seine Einbindung in die Umwelt. Sie sollen sagen können: Ich weiß, was wir machen.

Der Unterabschnitt 4.1 „Verstehen der Organisation und ihres Kontextes“ legt fest, dass das Unternehmen die externen und internen Einflussfaktoren für sein Handeln bestimmen, überwachen und überprüfen muss, um eine Qualitätsproduktion zu sichern. Dies schließt auch Beteiligte und Betroffene hinsichtlich der Auswirkungen oder potenziellen Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit ein.

Unterabschnitt 4.2 „Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierte Parteien“ verlangt, solche Parteien und ihre Erwartungen zu definieren. In den vorhergehenden Normen-Fassungen waren damit Lieferanten und Kunden gemeint, jetzt wird der Blick nach dem Stakeholder-Konzept auf alle Beteiligten und Betroffenen erweitert.

Anwendungsbereich festlegen

Im Unterabschnitt 4.3 „Festlegen des Anwendungsbereichs des Qualitätsmanagementsystems“ wird verlangt, den Anwendungsbereich der Norm festzulegen und als dokumentierte Information verfügbar zu halten. Dort müssen dann alle Anforderungen der Norm erfüllt werden.

In den Vorgängernormen konnten – ohne weitere Begründung – bestimmte Tätigkeitsbereiche von der Qualitätsnorm ausgeschlossen werden. Auf diese Weise konnten Unternehmen sich auf besonders kundenrelevante Bereiche fokussieren und stufenweise zu einem zertifizierten Qualitätsmanagement gelangen. In der neuen Norm muss eine Begründung geliefert werden, warum bestimmte Bereiche der Unternehmenstätigkeit vom Qualitätssystem ausgeschlossen bleiben. Außerdem muss nachgewiesen werden, dass ein solcher Ausschluss nicht die Konformität mit der gesamten Qualitätsnorm beeinträchtigt. Die Hürden sind also höher.

Weitere Kapitel zum Thema