Investitionsrechnung und Methoden zur BewertungAmortisationsrechnung – Berechnung und Beispiele

Mit der Amortisationsrechnung können Sie abschätzen, wie lange Sie warten müssen, bis Sie Ihr eingesetztes Kapital wieder zurückerhalten. Damit lässt sich das Risiko, das mit der Investition verbunden ist, eingrenzen. Das wird anhand von zwei Beispielen dargestellt, die zeigen, wie die Amortisation einer Investition in der Praxis ermittelt und bewertet wird.

Was ist eine Amortisationsrechnung?

Mit der Amortisationsrechnung prüfen Sie, wie lange es dauert, bis Sie Ihr investiertes Kapital wieder zurückerhalten. Damit begrenzen Sie das Risiko Ihrer Investition. Sie bewerten die Investition als die bessere, die eine schnelle Rückzahlung des Kapitals verspricht, also eine kurze Amortisationszeit hat.

Denn für einen kurzen Zeitraum sind die Chancen und Risiken der Kapitalanlage und damit die Gewähr, dass die kalkulierten Erlöse und Einzahlungen tatsächlich wie geplant erfolgen, besser abschätzbar. Je länger es braucht, bis Ihr eingesetztes Kapital zurückbezahlt wird, desto größer ist das Risiko, dass Annahmen zur Wertentwicklung nicht stimmen. Im schlechtesten Fall ist die Nutzungsdauer oder die Laufzeit Ihrer Investition geringer als die Amortisationszeit. Dann machen Sie in jedem Fall einen Verlust.

Wenn Sie zwischen mehreren Alternativen zur Investition Ihres Kapitals wählen können, so empfiehlt die Amortisationsrechnung die Investition mit der geringsten Amortisationszeit. Alle anderen Alternativen können ebenfalls positiv sein, sofern die Amortisationszeit kleiner ist als die Nutzungszeit. Andere Methoden der Investitionsrechnung können sogar zu dem Ergebnis kommen, dass eine andere Alternative besser ist: weil der kumulierte Gewinn, die Rentabilität oder der Kapitalwert größer sind.

Deshalb sollte die Amortisationsrechnung in Kombination mit anderen Methoden eingesetzt werden, bevor eine Entscheidung fällt. Ähnlich wie die Break-even-Analyse grenzt sie das Risiko ein, während die anderen Methoden eher die Chancen aufzeigen.

Die einfache, weil statische Amortisationsrechnung wird zudem in der Form genutzt, zu ermitteln, wie oft das eingesetzte Kapital durch eine Investition erwirtschaftet wird. Dazu wird der Cashflow über die gesamte Nutzungszeit oder Lebensdauer addiert (kumulierter Cashflow). Dieser Wert wird durch das eingesetzte Kapital dividiert. Das Ergebnis zeigt das X-fache der wieder zurückerhaltenen Investition.