Investitionsrechnung und Methoden zur BewertungKapitalwertmethode oder Barwert und Net Present Value berechnen

Mit der Kapitalwertmethode bewerten Sie die Investition in eine Unternehmung. Dabei berücksichtigen Sie, dass frühe Erlöse mehr wert sind als späte. Einzahlungen und Auszahlungen in der Zukunft werden abgezinst. Dadurch ergibt sich der Kapitalwert, Barwert oder Net Present Value Ihrer Investition. Wie wird der Kapitalwert berechnet?

Was ist die Kapitalwertmethode?

Mit der Kapitalwertmethode ermitteln Sie, ob sich die Investition in eine Unternehmung lohnt. Dazu werden die Cashflows, Einzahlungen und Auszahlungen, betrachtet. Außerdem wird der Zeitfaktor berücksichtigt in der Form, dass spätere Einzahlungen und Auszahlungen weniger wert sind, als frühe. Der Cashflow wird deshalb über die Jahre abgezinst. Die Anfangsinvestition, das zu Beginn investierte Kapital, sowie die in den Folgejahren abgezinsten Einzahlungen und Auszahlungen werden summiert. Das Ergebnis ist der Kapitalwert, Barwert oder Net Present Value.

Stichwort

Kapitalwertmethode

Die Kapitalwertmethode oder Barwertmethode ist eine Methode der dynamischen Investitionsrechnung, um Investitions- oder Handlungsalternativen betriebswirtschaftlich zu bewerten – und dabei den Zeitfaktor zu berücksichtigen. Dabei werden Cashflows berücksichtigt. Einzahlungen tragen positiv zum Kapitalwert bei, Auszahlungen verringern ihn. Beide werden mit einem Zinssatz abgezinst in Abhängigkeit davon, in welchem Jahr die Einzahlung oder Auszahlung erfolgt.

Alternative Bezeichnungen für den Kapitalwert sind: Barwert oder Net Present Value (NPV).

Die Alternative mit einem positiven Kapitalwert gilt als eine wirtschaftlich gute Lösung, die mit dem höchsten Kapitalwert gilt als die wirtschaftlich beste Lösung.