Urlaubsplanung im BetriebUrlaubsvertretung organisieren in 3 Schritten

Wie organisiert man eine Urlaubsvertretung? Wer kommt als Vertretung infrage? Und wie nimmt man demjenigen Arbeit ab? Je besser die Planung, desto zufriedener sind Kunden, Vorgesetzte und die Vertretung selbst. Chaos während oder nach dem Urlaub bleibt aus. Nicht vergessen: den Notfall-Plan für unvorhergesehene Zwischenfälle.

Warum ist die Urlaubsvertretung wichtig?

Vor dem Urlaubsantritt treffen Sie Vorbereitungen für eine reibungslose Urlaubsvertretung. Der organisatorische Aufwand lohnt sich: Wer alles bestmöglich plant und organisiert, den erwartet nach seiner Rückkehr kein Chaos.

Eine geeignete Urlaubsvertretung verhindert Chaos. Dringende Aufgaben werden direkt erledigt. Wenn es nicht eilt, werden weniger dringende Aufgaben und die Korrespondenz für Sie gesammelt. Nach dem Urlaub können Sie alles in Ruhe sichten, priorisieren und abarbeiten.

Ohne Urlaubsvertretung kommt die Entspannung im Urlaub zu kurz. Ihre Gedanken kreisen um den Aufgabenberg, der unaufhörlich wächst. Die Folge: Der Stresspegel steigt – trotz Ihrer Auszeit.

Daher profitieren sowohl Unternehmen als auch Beschäftigte von einer adäquaten Vertretung. Schließlich sollen sich Mitarbeitende im Urlaub erholen. Das funktioniert nur, wenn Sie nicht über das sich anbahnende Chaos am Arbeitsplatz nachdenken.

So gehen Sie am besten ein bis zwei Wochen vor Ihrem Urlaubsantritt vor.