KostenlosWorking Capital Management

Praxisleitfaden mit Vorlagen
Wie Sie mit Methoden des Working Capital Managements die Kapitalbindung in Umlaufvermögen und Forderungen reduzieren. Mit Excel-Vorlagen zur Berechnung der Kennzahlen Cashflow Cycle oder Days Sales Outstandings sowie einem Debitorenkostenrechner.

Vorschau

Mit dem Working Capital Management analysieren und verbessern Sie die Prozesse in Ihrem Unternehmen, mit denen eine hohe Kapitalbindung verknüpft ist. Ob und an welchen Stellen es dabei Verbesserungspotenziale gibt, erkennen Sie, wenn Sie im ersten Schritt die Bilanz Ihres Unternehmens kritisch prüfen: Wie hoch ist das Umlaufvermögen? Wie hoch ist der Bestand an Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Kunden? Und wie hoch sind Ihre Verbindlichkeiten bei Lieferanten?

Mit diesem Handbuch-Kapitel können Sie diese Bilanzpositionen prüfen und Verbesserungsmöglichkeiten erkennen und umsetzen. Nutzen Sie dazu die Vorlagen Analyse Umlaufvermögen in der Bilanz und Optimierungspotenziale in der Wertschöpfungskette. Wichtig ist dabei, dass Sie die entsprechenden Kennzahlen im Blick haben, die sichtbar machen, wie lange Prozesse dauern und wie lange deshalb das Kapital gebunden ist. Diese Kennzahlen erfassen Sie mit den Excel-Vorlagen Cashflow Cycle für das Working Capital Management, Days Sales Outstandings (DSO), Days Inventory Held (DIH) und Days Payables Outstanding (DPO).

Um die Prozesse zu beschleunigen und die Kapitalbindung zu reduzieren und die Liquidität zu steigern, gibt es eine Fülle von möglichen Maßnahmen. Diese haben wir in der Vorlage Aktionen zur Optimierung des Working Capital planen zusammengestellt. Die Verbesserung ist oft ein kontinuierlicher Prozess. Wie Sie diesen starten und in Ihrem Unternehmen verankern, wird in der Vorlage Vorgehensweise zur Umsetzung von Maßnahmen erklärt. Dabei helfen Methoden wie 6W-Fragen oder PDCA-Zyklus.

Vorlagen

  • Handlungsfelder des Working Capital Managements in der Bilanz
  • Bilanzpositionen und maßgebliche Regelungen analysieren
  • Optimierungspotenzial in der Wertschöpfungskette für das Working Capital Management
  • Ziele und Kennzahlen für das Working Capital Management
Microsoft Powerpoint DateiHandlungsfelder des Working Capital Managements in der Bilanz
Microsoft Word DateiBilanzpositionen und maßgebliche Regelungen analysieren
Microsoft Powerpoint DateiOptimierungspotenzial in der Wertschöpfungskette für das Working Capital Management
Microsoft Powerpoint DateiZiele und Kennzahlen für das Working Capital Management
Microsoft Word DateiAktionen zur Optimierung des Working Capital planen
Microsoft Word DateiVorgehensweise zur Umsetzung von Maßnahmen zum Working Capital Management
Microsoft Excel DateiCashflow Cycle für das Working Capital Management
Microsoft Excel DateiDebitorenkostenrechner
Microsoft Excel DateiEinsparpotenzial für Debitoren
Microsoft Excel DateiABC-Analyse für Forderungen gegenüber Kunden
Microsoft Excel DateiDays Sales Outstandings (DSO)
Microsoft Excel DateiFinanzierungsprozess (Grafik)
Microsoft Excel DateiFinanzierungsprozess (Tabelle)
Microsoft Powerpoint DateiWertschöpfungsprozess aus Sicht des Working Capital Managements
Microsoft Excel DateiDays Inventory Held (DIH)
Microsoft Excel DateiDebitorenlaufzeit oder Kundenzahlungsziel für Forderungen
Microsoft Excel DateiKreditorenlaufzeit oder Lieferantenzahlungsziel für Verbindlichkeiten
Microsoft Excel DateiDays Payables Outstanding (DPO)
Microsoft Excel Datei Prozesse mit dem PDCA-Zyklus optimieren
Microsoft Word Datei6W-Fragen für Kaizen

Details

Umfang:37 Seiten E-Book, 11 Excel-Tabellen und 9 Vorlagen
Dateiformat:ZIP-Datei
Anforderungen:Microsoft Office97
Artikel-Nummer:99.049